Aufmacher

Weitsicht

Foresight Linux 1.0 mit dem Desktop von morgen

01.04.2007
Ob Desktopsuche, automatische Netzwerkkonfiguration oder revolutionäres Paketmanagement – den Macher von Foresight ist kein Feature zu neu, um es nicht in das System zu integrieren.

Alle neuen und interessanten Techniken in einer Distribution vereint – mit diesem anspruchsvollen Ziel machten sich die Entwickler von Foresight Linux [1] an die Arbeit. Jetzt liegt die Version 1.0 vor, die Sie auch auf der Heft-CD finden. Sie vereint Techniken, wie das neue Framework Avahi [2], das mittels Zeroconf das Einrichten des Netzwerks dramatisch vereinfacht, oder das Paketmanagement Conary [3], das distributionsübergreifend arbeitet.

Welche Features die vorliegende Version genau enthält, zeigt die Tabelle "Programmversionen". Da sich Foresight aber recht rasch weiterentwickelt, lohnt es sich, häufiger ein Update vorzunehmen. Beachten Sie aber: Trotz sorgfältiger Arbeit handelt es sich bei vielen Programmen um Software, die sich derzeit noch stark wandelt. Es kann daher vorkommen, dass Ihr System nicht immer stabil läuft. Nutzen Sie es nicht für die tägliche Arbeit, und legen Sie Sicherheitskopien aller wichtigen Daten auf dem Rechner an.

Programmversionen

Beagle 0.2.16
F-Spot 0.3.4
Avahi 0.6.17
HAL 0.5.7
Conary 1.1.17
Mono 1.2.3.1
(Alle Versionen nach Update.)

Installation

Foresight Linux erlaubt es nicht, die Programme im Live-Betrieb zu testen: Sie brauchen entweder einen eigenen Rechner für die Distribution oder Platz auf einer Festplatte, auch der sich schon ein anderes Betriebssystem befindet. Starten Sie die Installation, indem Sie im Bootmenü den zweiten Eintrag, Foresight, auswählen. Hinter dem Eintrag verbirgt sich eine Bootzeile, die Sie mit zusätzlichen Parametern an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Beim Installieren versucht das Setup mittels MD5-Summe die Korrektheit des Installationsmediums zu ermitteln. Dies schlägt bei der Heft-DVD fehl, da der Datenträger mehrere Distributionen und damit mehr Daten enthält als das Ursprungsmedium von Foresight. Wählen Sie hier einfach Skip zum Überspringen des Vorgangs (Abbildung 1).

Abbildung 1: Da es sich bei der Heft-DVD um einen angepassten Datenträger handelt, überspringen Sie den Integritätstest.

Anschließend startet der grafische Installer und zeigt – nach einer Intro, die die Tastaturkürzel erläutert – als erstes die Sprachauswahl an. Alle folgenden Einstellungen, wie Tastaturlayout und Zeitzone, orientieren sich an dieser Auswahl. Klicken Sie hier für die deutsche Sprachunterstützung auf den Eintrag German (Deutsch) (Abbildung 2).

Abbildung 2: Mit der Auswahl von German (Deutsch) stellt das Setup viele weitere Einstellungen bereits für den deutschen Sprachraum ein.

Im folgenden wählt der Installer dann bereits den Eintrag Deutsch (latin1 ohne 'tote' Tasten/Akzente) als Default für die Tastatur aus. Übernehmen Sie diese Auswahl. Sie stellt sicher, dass Sie die Akzenttasten als einfache Hochkomma beziehungsweise Backticks nutzen dürfen. Bestätigen Sie mit Weiter, um zum Partitionieren zu gelangen.

Platz schaffen

Das Partitionieren funktioniert mit Foresight noch nicht so einfach, wie es beispielsweise mit einer Suse oder Ubuntu von der Hand geht. Sie haben die Wahl zwischen der automatischen Aufteilung der Platte oder dem manuellen Partitionieren mittels Disk Druid (Abbildung 3). Letzterer weist aber eine Schwäche auf: Er beherrscht das Verkleinern von Datenbereichen nicht. Möchten Sie also Platz auf der Platte schaffen, brechen Sie an dieser Stelle ab und starten mit einem Rettungssystem, wie beispielsweise der System Rescue CD von der Heft-CD.

Abbildung 3: Mit dem integrierten Partitionierer bestimmen Sie, welchen Platz Foresight auf der Festplatte erhält.

Steht ausreichend freier Platz bereit, und überlassen Sie dem Setup das Aufteilen der Platte, so legt die Software eine kleine Partition für /boot an sowie einen großen Datenbereich und eine Swap-Partition, die sich an der Größe des Hauptspeichers orientiert. Foresight benötigt relativ viel Speicher, um flüssig zu arbeiten. Findet das Setup nicht genügend RAM, aktiviert es die neuangelegte Swap-Partition noch während der Installation.

Betreiben Sie ausschließlich Foresight auf Ihrer Maschine, bietet der Installer an, den Bootloader in den MBR zu installieren, also an den Anfang der Festplatte. Dies dürfen Sie natürlich ändern. Ebenso erlaubt es dieser Schritt, bereits installierte System dem Bootmenü hinzuzufügen. Passt alles, bringt Sie ein Klick auf Weiter zum nächsten Punkt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...