Fazit

Das Zusammenspiel von Openbox und XFCE erweist sich als probate Methode, um aus verschiedenen Open-Source-Komponenten einen neuen Desktop zusammenzustellen. Das Resultat benötigt deutlich weniger Speicher als KDE oder Gnome, lässt sich aber genauso einfach bedienen.

Glossar

Dockapps

Miniprogramme, die sich nicht auf einer Kontrolleiste einbetten, sondern direkt auf dem Desktop. Fenstermanger, die regen Gebrauch von Dockapps machen, sind zum Beispiel, Afterstep, Blackbox und Windowmaker.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gnome 3 im Ausweichmodus
    An Gnome 3 scheiden sich die Geister. Im Falle eines Falles gibt es einen Modus, der das vertraute Gnome 2 größtenteils zurück bringt, ohne auf die neue Technologien der Gnome-Shell verzichten zu müssen.
  • Themen für Openbox selbst erstellen
    Wenn Sie trotz des großen Angebots an Themen für Openbox nichts finden, was Ihren Bedürfnissen entspricht, greifen Sie einfach selbst zum virtuellen Zeichenstift.
  • Eigenbau-Desktop mit Pekwm und Bmpanel
    Keine der etablierten Arbeitsumgebungen entspricht Ihren Vorstellungen? Bauen Sie sich Ihren Desktop einfach selbst!
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Und von eben jenen Dingen hat der zuletzt vorgestellte Window Maker allerhand für sich zu verbuchen – spezielle Dockapps machen das Arbeiten mit diesem Fensterherrscher angenehmer.
  • Openbox 3.5

    Der Window Manager Openbox ist in Version 3.5.0 verfügbar.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...