Sicheren X-Server nutzen

Frage: Manche modernen Grafikkarten bereiten dem X-Server trotz vieler Mühen der Entwickler immer wieder Probleme. Was tut man, wenn nach dem Booten keine grafische Oberfläche erscheint?

Antwort: Benötigen Sie eine GUI, um vielleicht schnell ein paar Bilder anzusehen, genügt es auch, einen Treiber zu verwenden, den alle Karten unterstützen. Bei Knoppix aktivieren Sie diesen, indem Sie die folgende Kommandozeile nutzen:

knoppix xmodule=vesa

Damit verwendet der X-Server den Vesa-Treiber. Die VESA BIOS Extension für Grafikkarten in IBM-kompatiblen PCs stellt über eine einheitliche Schnittstelle sicher, dass das Betriebssystem die Hardware in genau definierten Auflösungen und Farbtiefen ansprechen kann, obwohl es über keine passenden Treiber für genau diese Hardware verfügt. Auf diese Weise ist ein Arbeiten unter X trotzdem möglich. Neuere Features, wie grafische Effekte die auf 3D-Beschleunigung basieren, schließt das allerdings aus.

Knoppix remastern

Knoppix bringt eine Menge Tools mit. Aber es gibt immer wieder Fälle, in denen ein wichtiges Programm fehlt. Dann hilft es nur, die Software nachzuinstallieren und eine neue CD oder DVD aus dem System zu erstellen. Wie aber sorgt man dafür, dass das dabei entstandene Image nicht plötzlich sehr viel größer ausfällt als die ursprüngliche Version?

Es gibt einige Tricks, die zum Reduzieren der Gesamtgröße beitragen. Erster und wichtigster Schritt ist das Leeren des Paketcaches mittels apt-get clean auf der Kommandozeile. Damit löschen Sie die gesamten Pakete, die ein Debian-System beim Installieren als DEB-Paket zusätzlich in seinem Cache unter /var/lib/apt/cache/ speichert. Das bringt mitunter schon eine ganze Menge.

Weiterhin empfiehlt es sich, die Liste der Pakete, die das System als verfügbar kennt, auf die Installierten zu reduzieren. Mit den folgenden Befehlen erreichen Sie dies:

echo -n "Zeroing available Package lists …"
for i in /var/lib/apt/lists/*_{Release,Packages,Sources}; do :>$i; touch -t 198103190000.00 $i; done
apt-get check
dpkg --clear-avail
rm -f /var/cache/apt/*.bin
apt-cache gencaches
sync-available

Außerdem bliebe noch die Möglichkeit, doppelt vorhandene Dateien im System mit exakt den gleichen Attributen durch Hardlinks zu ersetzen. Da dies aber größte Vorsicht erfordert und schnell in einem unbenutzbaren System enden könnte, sollten nur erfahrene Anwender auf diese Variante zurückgreifen.

Infos

[1] Deutsches Knoppix-Forum: http://www.elearnit.de/knoppix/forum/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 1 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....