Erweiterte Einstellungen

Im Menü Applications and Gaming lassen sich das Port Forwarding und Triggering sowie Bandbreitenanpassungen einstellen. Das ist für Anwendungen wie Videotelefonie oder VoIP, relevant, aber auch für Online-Spiele. Auch den Betrieb von Web-, Mail- oder FTP-Servern im lokalen Netz, die vom Internet her erreichbar sein sollen, steuert man hier.

Der fortgeschrittenen Einrichtung des Routers widmet sich das Menü Administration. Hier lagt man beispielsweise das zur Konfiguration des Routers verwendete Passwort fest. Das werksseitig vergebene Passwort admin sollte der Administrator schleunigst ändern, um so den Zugriff auf den Router durch Dritte zu verhindern.

Die Funktionen zur Remote Administration und zum Remote Upgrade gilt es unbedingt zu deaktivieren: Anderenfalls lässt sich der Router von außen nicht nur problemlos umkonfiguriert, sondern sogar mit neuer Firmware versehen. Über das Untermenü Factory Defaults setzt man den Router bei fehlerhafter Konfiguration mit einem einzigen Mausklick auf die Werkseinstellungen zurück.

Fazit

Der Linksys BEFSR41 bietet sowohl dem Einsteiger, der ohne grundlegende Netzwerkkenntnisse schnell seine heimischen PCs über den DSL-Zugang mit dem Internet verbinden möchte, als auch dem EDV-Administrator in kleinen und mittleren Firmen genügend Funktionalität, um mit wenigen Mausklicks die DSL-Verbindung aufzubauen.

Die ab Werk vorgegebenen Einstellungen bieten bereits eine grundlegende Sicherheit, die für das Heimnetz des ambitionierten Anwenders in aller Regelfall ausreichen. Bei professionellen Anwendern trüben lediglich die ungenügenden Einstellungsmöglichkeiten der Firewall den insgesamt positiven Eindruck.

Glossar

DSL

Digital Subscriber Line. Technik für breitbandige Internetanschlüsse über Kupferkabel.

WiMAX

Worldwide Interoperability for Microwave Access. Standard für eine breitbandige Internet-Zugangstechnik über Funk (IEEE 802.16). Der Versorgungsradius einer Basistation in städtischer Umgebung liegt üblicherweise bei zwei bis drei Kilometern.

PPPoE

Point-to-Point Protocol over Ethernet (RFC 2516). Die gängige ADSL-Zugangstechnik in Deutschland und der Schweiz.

PPTP

Point-to-Point Tunneling Protocol (RFC 2637). Eigentlich eine VPN-Technik, wird PPTP in Österreich auch für den DSL-Zugang eingesetzt.

Patchkabel

Vorkonfektioniertes, gebrauchsfertiges Twisted-Pair-Netzwerkkabel.

Crossover

Spezielles Patchkabel mit gekreuzten Adernpaaren für direkte Geräteverbindungen, etwa zwischen zwei Rechnern.

DHCP

Dynamic Host Configuration Protocol (RFC 2131). Protokoll zur dynamischen Vergabe von IP-Adressen und anderen Parametern an Rechner in einem Netzwerk.

MAC-Adressen

Eindeutige, 48 Bit lange Hardware-Adresse eines Netzwerkadapters. MAC-Adressen werden in hexadezimaler Form als sechs Bytes notiert.

VPN

Virtual Private Network. Virtuelles privates Netzwerk; nutzt zum Transport privater Daten einen so genannten Tunnel durch ein öffentliches Netzwerk.

Stateful Inspection

Auch: Stateful Packet Inspection (SPI). Dynamische Paketfilterungstechnik bei Firewalls, bei der jedes Paket einer aktiven Verbindung zugeordnet und dementsprechend akzeptiert oder verworfen wird.

Port Forwarding

Technik, über die sich interne Rechner über den Router aus dem Internet direkt ansprechen lassen. Port Triggering erweitert das Forwarding so, dass sich mehrere Rechner einen weitergeleiteten Port teilen können.

Infos

[1] DSL-Alternativen: http://www.kein-dsl.de

[2] Astranet: http://www.astranet.com

[3] Linksys: http://www.linksys.com

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Drei analoge Modems im Test
    Lohnt der Internet-Konsum nicht für DSL oder einen teuren ISDN-Anschluss, bleibt das altbekannte analoge Telefon-Modem oft die einzige Alternative für den Internet-Zugang. Die Redaktion testete drei aktuelle Modems mit Linux-Unterstützung.
  • Nachbrenner
    Cisco offeriert mit dem Linksys WRT54GL einen günstigen und zugleich funktionsreichen WLAN-Router. Mit der Firmware Open WRT schöpfen Sie sein Potenzial voll aus.
  • Verbindungen
    Die echten Vorteile von Linux gegenüber Windows zeigen sich erst im Netzwerk so richtig. Dieser Artikel erklärt, wie Sie unter OpenSuse per Modem, ISDN, DSL und WLAN ins Internet kommen.
  • Sechs WLAN-Router im Vergleich
    Drahtlose Netze sind nicht nur in, sondern auch überaus praktisch, wenn Computer und Telefondose mehrere Meter auseinander stehen oder sich mehrere Computer eine Internet-Verbindung teilen sollen. Das Hardware-Labor hat sechs WLAN-Router für den privaten Einsatz getestet.
  • Gute Verbindung
    Linux zu nutzen, zeugt vom Wunsch nach Individualität. Die muss auch vor dem heimischen WLAN-Router nicht Halt machen: Netgear lädt mit dem WNR3500L zum Basteln ein.
Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 4 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...