Fazit

E17 macht einfach Spaß! Obwohl das Release der finalen Version noch in weiter Ferne liegt, besticht Enlightenment schon jetzt durch Stabilität, Schnelligkeit, Konfigurierbarkeit, einfache Bedienbarkeit und nicht zuletzt durch sein elegantes Erscheinungsbild. Animierte Icons, Menüeinträge und Titelleisten blinken und funkeln um die Wette, aber dennoch wirkt die Oberfläche in keinster Weise überladen oder gar aufdringlich.

Als einziger Wermutstropfen fallen die gelegentliche Änderungen der Konfigurationsdateien, die nach einem Update eventuell für Unannehmlichkeiten sorgen. Spätestens mit Erscheinen der stabilen Version gehört dieser Umstand der Vergangenheit an. Man darf schon jetzt mehr als gespannt auf die finale Version sein.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schlanke Desktopalternative Enlightenment
    Die Desktopumgebung Enlightenment ist nicht nur leichtgewichtig und schnell, sondern auch modisch schick – das sagen zumindest die Entwickler. Doch gut aussehen alleine reicht nicht. Wie schlägt sich Enlightenment E17 im Alltag?
  • Der Window-Manager Enlightenment DR17
    Der Window-Manager Enlightenment hat eine begeisterte Fangemeinde, doch die nächste Version lässt seit Jahren auf sich warten. Wer sich an die Development Release 17 wagt, wird bereits jetzt mit einer ästhetischen und sehr flexiblen Oberfläche belohnt.
  • Licht und Schatten
    Aufgrund des frühen Entwicklungsstadiums von Enlightenment 17 bieten die großen Distributionen keine eigenen Pakete an. Mit der experimentellen Elive-CD 1.2.4 schnuppern Sie in den außergewöhnlichen Windowmanager hinein.
  • Enlightenment-Entwickler geben erste Alpha frei

    Seit dem Jahr 2000 ist die E17 getaufte Version des X-Windowmanager "in Entwicklung", jetzt gibt es endlich eine erste Alpha.
  • Enlightenment Core-Bibliothken jetzt offiziell im Beta-Status
    Enlightenment ist so ein bisschen der Duke-Nukem-Forever-Desktop für Linux. Seit über vier Jahren arbeiten die Entwickler an der neuesten Version, von einem Release keine Spur.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...