Aufmacher

Datei hoch drei

Verzeichnisse mit 3D-Unterstützung erforschen

01.02.2007
Wächst die flache Dateisystemhierarchie in die dritte Dimension, dann wird das Navigieren im Verzeichnisbaum zum Kinderspiel.

Bei der Alltagsarbeit am PC dient die grafische Leistungsfähigkeit des Rechners im Regelfall nur zur flachen Darstellung von Fenstern oder bestenfalls noch zum Berechnen von Transparenzeffekten und Schatten hinter Fenstern und dem Mauszeiger. Dabei lässt sich die dritte Dimension durchaus für das intuitive Navigieren durch den Verzeichnisbaum nutzen, wie die 3D-Dateisystembrowser FSV, XCruizer, Tdfsb und 3Dfm demonstrieren.

Wer sich die Frage stellt, wozu man ein solches Werkzeug denn überhaupt braucht, sollte einmal den Befehl ls -R / in der Konsole absetzen: Spätestens, nachdem dieser seine Ausgabe beendet hat, wird klar, dass es bessere Möglichkeiten geben muss, sich einen Überblick über den Platteninhalt zu verschaffen.

FSV: Stein auf Stein

Wie einen Steinstapel (Abbildung 1) respektive wie einen Baum aus Steinstapeln (Abbildung 2) stellt FSV Verzeichnisse und Dateien dar. Sie beziehen es von der Homepage [1] als Quelltextarchiv, das Sie via tar xfvz fsv-0.9.tar.gz entpacken. Zum Übersetzen benötigen Sie das Entwicklungspaket von Gtk, gtkglarea sowie die jeweils davon abhängigen Pakete nebst Compiler (gcc) benötigt. Das Mauern des Steinstapels erfolgt dann mittels ./configure && make && sudo make install. Anschließend starten Sie das Programm mittels fsv in einem Terminal oder im Schnellstarter ([Alt]+[F2]).

Abbildung 1: FSV ist keine reine 3D-Anwendung: Links unten im Fenster listet es den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses, links oben zeigt es den flachen Verzeichnisbaum.

Die Navigation erfolgt in der großen 3D-Ansicht im rechten Bereich des FSV-Fensters. Als Startpunkt dient das Verzeichnis, in dem der Programmaufruf erfolgt ist. Soll ein anderer Ordner als Sockel des Stapels dienen, passen Sie die das Wurzelverzeichnis im Menü über FileChange Root oder [Strg]+[N] an. FSV analysiert alle Dateien und Verzeichnisse, die sich unterhalb der Verzeichniswurzel befinden. Sind das sehr viele (etwa bei /), so benötigt das Programm einige Zeit, bis es wieder einsatzfähig ist.

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein Verzeichnis, um den Fokus darauf zu verschieben. Ein anschließender Rechtsklick auf das Verzeichnis öffnet ein Kontextmenü, mit dessen Hilfe Sie das Verzeichnis (expand) respektive alle Unterverzeichnisse (expand all) aufklappen und anzeigen. Die Verzeichniseigenschaften listen Sie über den Punkt Properties auf. Öffnen Sie ein Verzeichnis, so stapelt FSV dessen Inhalt in Form einer Pyramide auf den Knopf des Ordners. Um den Verzeichnisinhalt wieder auszublenden, genügt ein erneuter Rechtsklick auf den Fuß der Pyramide, gefolgt von collapse.

Abbildung 2: Über Vis TreeV wechselt FSV vom "Steinstapel" in eine Baumansicht.

XCruiser: Unendliche Weiten

XCruiser, der aktuell in Version 0.3 vorliegt, stellt die Verzeichnisstruktur als virtuelles Planetensystem dar (Abbildung 3).

Ubuntu-Nutzer installieren das Tool mittels sudo apt-get install xcruise, für RPM-basierte Distributionen steht auf der Projekt-Homepage [1] ein vorkompiliertes Paket zur Verfügung. Dieses richten Sie nach dem Herunterladen durch sudo rpm -Uhv xcruiser-0.30-1.i386.rpm ein. Nach dem Start durch xcruiser in einem Terminalfenster oder im Schnellstarter durchfliegen Sie den Datenraum mithilfe der Maus.

Beim Starten akzeptiert XCruiser einige Kommandozeilenparameter, über die Sie sich via xcruiser --help informieren. xcruiser -background black sorgt beispielsweise dafür, dass der Weltraum auch unter Suse schwarz ist.

Abbildung 3: XCruiser stellt Verzeichnisse als Galaxien (leere Kreise) und Dateien als Planeten (gefüllte Kreise) dar.

Die Richtungsanweisungen geben Sie durch Bewegen der Maus. Haben sie sich einmal verflogen, so finden Sie über die Positionsanzeige zurück. Der Horizont (blaue Linie) liegt in vertikaler Richtung bei 0. Dateien und Verzeichnisse tummeln sich dort im den Null-Meridian (horizontal 0). Durch einen Klick auf die linke Maustaste fliegen Sie vorwärts, ein Rückwärtsflug ist über die rechte Maustaste möglich.

Halten Sie einen Mausknopf längere Zeit gedrückt, so beschleunigt der Flug. XCruiser zeigt die aktuelle Geschwindigkeit als Velocity an, wobei negative Werte für eine Rückwärtsbewegung stehen. Fliegen Sie durch einen leeren Kreis, der ein Verzeichnis als Galaxie darstellt, so wechselt XCruiser in dieses Verzeichnis beziehungsweise verlässt es im Rückwärtsflug wieder. Die Anzeige der aktuellen Galaxie im oberen Bildschirmbereich passt sich dabei automatisch an. Des weiteren zeigt XCruiser nähere Informationen zu Verzeichnissen und Dateien, sobald Sie diese im Sucherkreuz anvisieren. Handelt es sich bei einem auserwählten Objekt um einen symbolischen Link, so dient dieser als "Wurmloch" in eine andere Galaxie.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...