Home / LinuxUser / 2007 / 02 / Alles ist erleuchtet

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Alles ist erleuchtet

Desktop-Shell Enlightenment Development Release 17

Modul-Container

Das dem Vernehmen nach versehentlich in den CVS-Baum eingepflegte Shelf, eine Art Container für Module, sorgte für eine Zäsur. E17-Anwender waren es gewohnt, Module frei auf dem Desktop zu platzieren. Da diese nun aber in ein Shelf einzubetten sind, welches entweder links, mittig oder rechts an einem der vier Desktopränder anzusiedeln ist, entfällt diese Möglichkeit. Die Tatsache, dass Sie beliebig viele Shelfs über Configuration | Shelves | Add hinfügen dürfen, die jeweils individuell konfigurierbar sind, lindert diesen Funktionsverlust etwas.

E17 verfolgt einen modularen Ansatz: Zusätzliche Funktionalität steht nur nach dem Aktivieren eines Moduls bereit und belastet erst dann den Arbeitsspeicher. Um einem Shelf weitere Module hinzuzufügen, aktivieren Sie diese zuerst unter Configuration | Modules. Nach einem Rechtsklick auf das Shelf wählen Sie Shelf Configuration und in dem sich daraufhin öffnenden Fenster Configure Contents. Die in der linken Spalte aufgeführten Module erscheinen nach Anklicken der Schaltfäche Add Gadget auf dem Shelf.

Anordnung und Größe aller der Module steuern Sie über Begin Moving/Resizing Items im Kontextmenü des Shelfs. Ist alles zur Zufriedenheit angeordnet, verlassen Sie den Bearbeitungsmodus durch Stop Moving/Resizing Items.

Abbildung 4

Abbildung 4: Mit dem Bling-Moduls stellen Sie bequem Effekte wie Transparenz für die Fenster ein.

Nicht alle Module sind jedoch zur Integration in das Shelf gedacht. Das Modul Bling zum Beispiel, zusammen mit dem Composition-Manager xcompmgr zuständig für hardwarebeschleunigte Desktop-Effekte, werkelt still im Hintergrund vor sich hin. Der rudimentäre Konfiguationsdialog bietet nur wenige Einstellungen (Abbildung 4). Zwar sind Grundfunktionen wie Transparenz und Schatten verfügbar, aber echte 3D-Effekte wie den berühmten Cube bietet Enlightenment weder jetzt noch zukünftig, da die daraus resultierende Abhängigkeit von OpenGL die Nutzer älterer Hardware ausschließt.

Look & Feel

Vorbei die Zeiten, als noch kryptische Befehlszeilen beachtlicher Länge und Komplexität vonnöten waren, um Themes und Hintergrundbilder einzubinden. E17 macht es endlich leicht, solch profane Dinge im Handumdrehen zu erledigen. Die zurzeit noch recht überschaubare Liste der verfügbaren Themes findet sich bei Get-E.org [11], der ersten Anlaufstelle für Enlightenment-Anwender. Nach dem Herunterladen der gewünschten Themes in das Verzeichnis ~/.e/e/themes sind diese über Configuration | Theme und anschließender Auswahl von Personal verfügbar.

Hintergrundbilder fügen Sie ebenso einfach mittels Configuration | Wallpaper hinzu. Die Schaltfläche Picture öffnet ein Dateiauswahlfenster, in dem Sie wie gewohnt im Dateisystem navigieren und eine Bilddatei zum Beispiel im PNG-Format auswählen. Hintergrundbilder legt Enlightenment im Verzeichnis ~/.e/e/backgrounds im eigenen .edj-Format ab.

Abbildung 5

Abbildung 5: Aufgepeppt: E17 mit dem Theme Japan 2007.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 120 Punkte (10 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...