Modul-Container

Das dem Vernehmen nach versehentlich in den CVS-Baum eingepflegte Shelf, eine Art Container für Module, sorgte für eine Zäsur. E17-Anwender waren es gewohnt, Module frei auf dem Desktop zu platzieren. Da diese nun aber in ein Shelf einzubetten sind, welches entweder links, mittig oder rechts an einem der vier Desktopränder anzusiedeln ist, entfällt diese Möglichkeit. Die Tatsache, dass Sie beliebig viele Shelfs über Configuration | Shelves | Add hinfügen dürfen, die jeweils individuell konfigurierbar sind, lindert diesen Funktionsverlust etwas.

E17 verfolgt einen modularen Ansatz: Zusätzliche Funktionalität steht nur nach dem Aktivieren eines Moduls bereit und belastet erst dann den Arbeitsspeicher. Um einem Shelf weitere Module hinzuzufügen, aktivieren Sie diese zuerst unter Configuration | Modules. Nach einem Rechtsklick auf das Shelf wählen Sie Shelf Configuration und in dem sich daraufhin öffnenden Fenster Configure Contents. Die in der linken Spalte aufgeführten Module erscheinen nach Anklicken der Schaltfäche Add Gadget auf dem Shelf.

Anordnung und Größe aller der Module steuern Sie über Begin Moving/Resizing Items im Kontextmenü des Shelfs. Ist alles zur Zufriedenheit angeordnet, verlassen Sie den Bearbeitungsmodus durch Stop Moving/Resizing Items.

Abbildung 4: Mit dem Bling-Moduls stellen Sie bequem Effekte wie Transparenz für die Fenster ein.

Nicht alle Module sind jedoch zur Integration in das Shelf gedacht. Das Modul Bling zum Beispiel, zusammen mit dem Composition-Manager xcompmgr zuständig für hardwarebeschleunigte Desktop-Effekte, werkelt still im Hintergrund vor sich hin. Der rudimentäre Konfiguationsdialog bietet nur wenige Einstellungen (Abbildung 4). Zwar sind Grundfunktionen wie Transparenz und Schatten verfügbar, aber echte 3D-Effekte wie den berühmten Cube bietet Enlightenment weder jetzt noch zukünftig, da die daraus resultierende Abhängigkeit von OpenGL die Nutzer älterer Hardware ausschließt.

Look & Feel

Vorbei die Zeiten, als noch kryptische Befehlszeilen beachtlicher Länge und Komplexität vonnöten waren, um Themes und Hintergrundbilder einzubinden. E17 macht es endlich leicht, solch profane Dinge im Handumdrehen zu erledigen. Die zurzeit noch recht überschaubare Liste der verfügbaren Themes findet sich bei Get-E.org [11], der ersten Anlaufstelle für Enlightenment-Anwender. Nach dem Herunterladen der gewünschten Themes in das Verzeichnis ~/.e/e/themes sind diese über Configuration | Theme und anschließender Auswahl von Personal verfügbar.

Hintergrundbilder fügen Sie ebenso einfach mittels Configuration | Wallpaper hinzu. Die Schaltfläche Picture öffnet ein Dateiauswahlfenster, in dem Sie wie gewohnt im Dateisystem navigieren und eine Bilddatei zum Beispiel im PNG-Format auswählen. Hintergrundbilder legt Enlightenment im Verzeichnis ~/.e/e/backgrounds im eigenen .edj-Format ab.

Abbildung 5: Aufgepeppt: E17 mit dem Theme Japan 2007.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schlanke Desktopalternative Enlightenment
    Die Desktopumgebung Enlightenment ist nicht nur leichtgewichtig und schnell, sondern auch modisch schick – das sagen zumindest die Entwickler. Doch gut aussehen alleine reicht nicht. Wie schlägt sich Enlightenment E17 im Alltag?
  • Der Window-Manager Enlightenment DR17
    Der Window-Manager Enlightenment hat eine begeisterte Fangemeinde, doch die nächste Version lässt seit Jahren auf sich warten. Wer sich an die Development Release 17 wagt, wird bereits jetzt mit einer ästhetischen und sehr flexiblen Oberfläche belohnt.
  • Licht und Schatten
    Aufgrund des frühen Entwicklungsstadiums von Enlightenment 17 bieten die großen Distributionen keine eigenen Pakete an. Mit der experimentellen Elive-CD 1.2.4 schnuppern Sie in den außergewöhnlichen Windowmanager hinein.
  • Enlightenment-Entwickler geben erste Alpha frei

    Seit dem Jahr 2000 ist die E17 getaufte Version des X-Windowmanager "in Entwicklung", jetzt gibt es endlich eine erste Alpha.
  • Enlightenment Core-Bibliothken jetzt offiziell im Beta-Status
    Enlightenment ist so ein bisschen der Duke-Nukem-Forever-Desktop für Linux. Seit über vier Jahren arbeiten die Entwickler an der neuesten Version, von einem Release keine Spur.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...