Aufmacher

Quadkonsole und Yakuake – für den ultimativen Terminalkick unter KDE

Kommandostand

Mit den KDE-Programmen Yakuake und Quadkonsole macht die Konsole richtig Spaß: Beide Programme erlauben das effiziente Arbeiten mit der Kommandozeile.

Die Programme Yakuake [1] und Quadkonsole [2] sind für Nutzer gedacht, die neben grafischen Anwendungen ab und an Kommandozeilenprogramme nutzen. Yakuake richtet sich dabei an Anwender, die nur hin und wieder einen Terminalbefehl absetzen wollen, aber nicht ständig ein Terminalfenster im Blickfeld haben möchten. Das Programm öffnet sich auf Knopfdruck und verschwindet nach dem Abarbeiten des Befehls automatisch.

Quadkonsole integriert vier Terminalfenster der KDE-Terminalemulation Konsole neben- und übereinander in einem Programmfenster. Das Programm eignet sich dadurch für Benutzer, die die Ausgabe mehrerer Programme gleichzeitig im Auge behalten möchten.

Installation

Beide Programme finden sich im Quelltext auf der Heft-CD oder auf den Seiten der Entwickler. Mit dem Linux-üblichen Dreisatz ./configure, make und make install klappt das Übersetzen und Installieren problemlos. Sowohl Quadkonsole als auch Yakuake setzen mindestens KDE 3.2 und Qt 3.2 voraus. Ubuntu-Anwender finden für Quadkonsole im Netz ein Repository [3] mit einem fix und fertig übersetzten Paket.

Yakuake

Yakuake meldet sich nach dem Start mit einem Dialog, der den erfolgreichen Programmstart quittiert und im Hintergrund auf das Aktivieren wartet. Um das Terminalfenster zu öffnen, drücken Sie [F12]: Sofort klappt das Terminalfenster vom oberen Bildschirmrand aus (Abbildung 1). Dabei legt sich es sich über alle anderen Fenster.

Abbildung 1: Yakuake erscheint auf Knopfdruck am oberen Bildschirmrand.

Sobald Sie den Fokus von Yakuake wegbewegen, rollt das Fenster wieder ein und verbraucht so keinen Platz auf dem Bildschirm. Der Aufruf von Yakuake funktioniert auf jeder Arbeitsfläche.

Wie vom Gnome-Terminal oder von Konsole gewohnt, unterstützt Yakuake mehrere Terminals innerhalb des Programmfensters. Diese erreichen Sie über eine Reiterleiste an der Unterseite des Programmfensters. Ein Mausklick auf das Pluszeichen links in der Reiterleiste öffnet ein neues Terminal, die Tastenkombination [Strg]+[Umschalt]+[N] erfüllt den gleichen Zweck.

Mit [Strg]+[Umschalt]+[Pfeil rechts] und [Strg]+[Umschalt]+[Pfeil links] blättern Sie durch die geöffneten Tabs. Diese Tastenkombinationen sind die gleichen wie beim Programm Konsole, so dass Sie wie gewohnt arbeiten. Mit der Tastenkombination [Alt]+[Strg]+[S] haben Sie die Möglichkeit, dem aktuellen Reiter einen aussagekräftigen Titel zu geben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Ausgeklappt
    Zum Leidwesen mancher Windows-Umsteiger gehört die Beschäftigung mit der Konsole unter Linux zur Tagesarbeit. Yakuake zeigt, wie die Eingabe von Befehlen auch Ihnen Spaß machen kann.
  • Terminalitis
    Die "konsole" ist das Standard-Terminalprogramm unter KDE: Sie nutzen es, um in der Shell Kommandos einzugeben. Mehr Features bietet die Alternative Terminator, die wir in diesem Artikel vorstellen.
  • Das Terminalprogramm von KDE
    Die meisten Anwender starten auf dem Desktop ein Terminalprogramm, wenn sie Shell-Befehle verwenden wollen – nur wenige arbeiten im reinen Textmodus. Unter KDE ist "Konsole" die richtige Anwendung, es gibt aber auch Alternativen – etwa den "Terminator".
  • Ausklappkonsole Yakuake
  • Mit Yakuake die Konsole immer griffbereit
    Wer öfters Arbeiten auf der Konsole erledigt, bei dem gleicht der Desktop manchmal einem mit Terminals übersäten Feld. Yakuake schafft Ordnung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2018 NEUE DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...