Home / LinuxUser / 2006 / 11 / Neue Hardware

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Neue Hardware

Irdisches Training für das Weltall

Der Linux-basierte Roboter K-10 und das ebenfalls mit dem freien Betriebssystem gesteuerte autonome Fahrzeug Scout zählten zu den Hauptdarstellern beim Testlauf der US-Raumfahrtbehörde NASA in den Wüstenregionen von Arizona. Die Systeme absolvierten während der zehntägigen Testphase diverse Parcours und Aufgabenstellungen, die das Team der NASA-Abteilung "D-RATS" (Desert Research and Technology Studies) unter die Schlagworte Fahren, Transportieren, Manipulieren und Reparieren zusammenfasst.

Für den mit Red Hat Linux ausgestatteten K-10, den die Intelligent Robotics Group (IRG) der NASA entwickelt hat, galt es unter anderem den weiteren eingesetzten Fahrzeugen mit Wartungsdiensten zur Seite zu stehen. K-10 kann sich rühmen, aus herkömmlichen Komponenten zu bestehen, unter anderem aus einem Thinkpad-Notebook von IBM, das für die Steuerung des vierrädrigen Gefährts sorgt. Ein ebenfalls Linux-basierter Konsolenserver koordiniert den Anschluss von bis zu acht seriellen Geräten an den Laptop. Die Fernsteuerung erfolgt über eine WLAN-Verbindung.

Anders als der unbemannte K-10 kutschierte Scout wahlweise menschliche Insassen umher oder ließ sich zu autonomen Fahrten durch das Gelände bewegen. Mit den Tests erforscht die NASA den Einsatz von Transportmitteln, die in der Lage sind die Oberflächen von Planeten zu erkunden. In der in Arizona getesteten Ausführung ist allerdings keinem der eingesetzten Vehikel ein Flug ins Weltall vergönnt. Eine Zusammenfassung (http://robonaut.jsc.nasa.gov/desert06.htm) des Experiments erläutert die weiteren Aufgabestellungen der Geräte.

jsc2006e39968.png

NASA-Fuhrpark: K-10 (hinten links), Scout (hinten rechts) und Centaur beim Wüstentraining. (Bild: NASA)

Laserdrucker mit Linux-Treibern

Mit den Modellen ML-2510 und ML-2571N hat Samsung zwei kompakte, monochrome Laserdrucker vorgestellt, die bis zu 24 A4-Seiten pro Minute drucken. 250 Blatt Papier passen in die Papierfächer. Die Geräte unterstützen laut Hersteller zahlreiche Linux-Systeme: Red Hat 8 und 9, Fedora Core 1 bis 3, Mandrake 9.2 bis 10.1 und Suse Linux 8.2 bis 9.2 nennen die Datenblätter explizit.

Der ML-2510 gilt als Arbeitsplatzdrucker, der über USB und parallele Schnittstelle mit dem Rechner Verbindung aufnimmt. Intern speichern 8 MByte RAM die Druckaufträge. Beim ML-2571N steht das "N" in der Produktbezeichnung für Netzwerkdrucker. Über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle (10/100 Mbit) findet der Drucker Anschluss ans LAN. PCL6 und Postscript 3 zählen zu den unterstützten Protokollen, 32 MByte Speicher warten auf Dokumente.

Beide Geräte sind ab sofort verfügbar. Für den ML-2510 veranschlagt Samsung einen Kaufpreis 170 Euro, der ML-2571N soll 250 Euro kosten. Die Garantiezeit inklusive Vor-Ort-Service unterscheidet sich ebenfalls: Zwei Jahre gewährt Samsung (http://www.samsung.de) für den ML-2510, drei Jahre für den ML-2571N.

ml2571n_fn.png

Netzwerkdrucker mit Linux-Unterstützung: Der Samsung ML-2571N.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...