Sitzung wechseln in Konsole

LinuxUser 10/2006: Ich finde die neue Teilung der Hefte in eine DVD-Edition und eine No-Media-Ausgabe gut – aber warum auch gleich unterschiedliche Cover? Das verwirrt nur wieder, und man meint, in dem einem Heft stünde etwas anderes als im anderen.

Der Linux-Jux auf Seite 96 finde ich sehr zutreffend. Offensichtlich sinkt das Bewusstsein für Privatsphäre und Vertraulichkeit der Daten ebenso rapide, wie die naive Annahme steigt, man "habe ja nichts zu verbergen".

Zum Schluss noch eine Linuxfrage: Ich versuche seit einiger Zeit herauszufinden, mit welcher Tastenkombination ich innerhalb des Konsolenfensters in KDE zwischen den einzelnen Befehlsfenstern schnell hin und her wechseln kann. Ich verwende ein Linux zur Fernadministration von Unix- und Linux-Rechnern und möchte nicht für jede Session eine eigene Konsole öffnen. Enrico Hellwig-Nuhanovic

LinuxUser: Das unterschiedliche Aussehen der beiden Editionen ergibt sich schon aus der Tatsache, dass auf der No-Media-Ausgabe naturgemäß der CD/DVD-Bereich fehlt. Die Themen finden sich auf beiden Ausgaben an den selben Positionen des Covers; am einfachsten orientieren Sie sich am Schwerpunktthema.

Was Ihre KDE-Frage betrifft: Zwischen den einzelnen Fenstern in Konsole wechseln Sie mit [Umschalt]+[Pfeil rechts] beziehungsweise [Pfeil links]. (jlu)

OpenOffice und DBMS

LinuxUser 10/2006, S. 10: In den Leserbriefen der letzten Ausgabe schreibt Steffen Weiss von seinen guten Erfahrungen beim Einsatz von HSQLDB mit OpenOffice und von den Problemen mit MySQL. Neben den dort erwähnten technischen Aspekten sprechen meines Erachtens auch noch eine ganze Reihe anderer Gründe für HSQLDB:

  • Es hält sich stärker an ANSI-SQL;
  • es ist embeddable (wie in OOo genutzt), aber auch standalone nutzbar;
  • es ist in Java geschrieben, und somit wirklich portabel;
  • es ist sehr schnell beim Lesen und Schreiben sehr großer Datenmengen;
  • es lässt sich leicht installieren;
  • es läuft auf nahezu beliebigen Systemen bis hin zum Mobiltelefon; und
  • es gehört keinem kommerziellen Datenbank-Hersteller. @L Bitte keine Flames: Ich sehe klar auch ein paar Stärken von MySQL. Als integrierte Datenbank in einer Office-Suite eignet sich HSQLDB aber viel besser. Alex Bär

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...