Erste Beta von KOffice 1.6

Die KOffice-Entwickler stellen die erste Beta-Version ihrer Office-Suite zum Test bereit. Sie enthält vor allem die Neuerungen aus den Projekten des "Google Summer of Code" sowie neue Filter für die Zeichensoftware Krita und beschleunigt zudem KSpread. Zusätzlich bearbeiteten die Entwickler zahllose Fehlerberichte. Auch das Datenbankfrontend Kexi wurde mit zahlreichen Neuerungen bedacht; unter anderem funktioniert nun der in der Alpha-Version defekte Form-Designer für Datenbankabfragen wieder.

KOffice 1.6 ist die letzte Version für KDE 3. Parallel arbeiten die Entwickler bereits an KOffice 2.0, das auf Qt 4.0 basiert und fundamentale Verbesserungen bringen soll. Wer die 1.6er-Beta ausprobieren möchte, findet in der Ankündigung auf http://koffice.kde.org einen Download-Link, der auf die Quellpakete sowie Binaries für Suse und Kubuntu verweist.

Bilder auf den iPod

Dank des Einsatzes von Amarok-Entwickler Seb Ruiz können Anwender ab sofort Fotos auf ihren iPod laden. Dazu benötigen sie lediglich das von Ruiz geschriebene Kipi-Plugin. Zahlreiche KDE-Grafik-Anwendungen teilen sich die Kipi-Schnittstelle, um darüber Plugins einzubinden. So lernen nicht nur Fotoalbenverwalter wie Digikam oder KPhotoAlbum den Upload auf Apples mobilen Player: Auch das in vielen Distributionen als Standardbildbetrachter eingerichtete Gwenview kann das Plugin nutzen.

Die erste Version kommt bislang nur mit einer Upload-Funktionalität daher, der Autor plant aber in Kürze auch Browsing und Verwaltung der auf den iPod geladenen Bilder zu unterstützen. Das Plugin bildet künftig einen Teil der Kipi-Pluginsammlung, die von allen Distributionen mitgeliefert wird.

Ein KIPI-Plugin macht's möglich: Bilder direkt von Digikam auf den iPod.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 2 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 2 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...
Möchte Zattoo vom PC am Fernsehgerät sehen können
Ilona Nikoui, 15.07.2017 18:25, 3 Antworten
Hallo, ich habe mein Fernsehgerät, ein LG 26LE3300 mit dem PC verbunden per HDMI Kabel, wie empfo...
TUXEDO und Hardwareauswahl , fragwürdig / Kritik
Josef Federl, 11.07.2017 12:44, 7 Antworten
Auf tuxedocomputers.com steht: "....Aber wir können auch Linux und das so, dass "einfach" alles...