Deskbar – einfach mächtig

Viele Benutzer von Gnome kennen bereits das Deskbar-Applet. Es bietet ein einfaches, aber dennoch sehr mächtiges Interface zum Starten von Programmen sowie zur Suche in Dokumenten, E-Mails oder dem Internet und vieles mehr. Durch die Tastenkombination [Alt]+[F3] ruft man das Eingabefeld des Applets auf.

Das Erscheinungsbild hat sich gegenüber der alten Version etwas geändert, sofern Schaltfläche im Panel in den Eigenschaften ausgewählt ist. Zudem gibt es einige neue Erweiterungen, wie etwa Abmelden, Herunterfahren und Suspend des Computers oder den Window Switcher, mit dem man durch die Fenster schalten, indem man deren Name eingibt.

Eine Vielzahl weiterer Erweiterungen kann man von der Gnome-Live-Webseite [9] herunterladen. Die Installation gestaltet sich denkbar einfach: Man entpackt das Paket nach ~/.gnome2/deskbar-applet/handlers und aktiviert es im Einstellungen-Dialog unter Erweiterungen. Anschließend steht es sofort zur Verfügung. Zukünftige Planungen für das Deskbar-Applet führt das Gnome-Wiki [10] auf.

Fehlermelden leicht gemacht

Wenn sich der Fehlerteufel in ein Gnome-Programm eingeschlichen hat und es nicht mehr reagiert, startet Bug-Buddy durch. Das Programm sammelt Informationen über den Absturz und bietet eine Maske an, in der der Benutzer weitere Angaben machen kann. Bug-Buddy ist seit langem schon in Gnome integriert.

Ab sofort kommt das Programm mit einer neuen Oberfläche samt neuem Unterbau daher. Es holt nun ein noch detailliertes Backtrace mitsamt der Kernel- und Distributionsversion ein; gleichzeitig muss der Benutzer jetzt weniger Angaben machen als zuvor. Eine nervende Sendmail- respektive Postfix-Konfiguration entfällt, da Bug-Buddy via XML-RPC direkt mit Bugzilla kommuniziert.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Grenzenlos und barrierefrei
    Netzwerktransparenter Dateisystemzugriff, bessere Benutzbarkeit, neue Programme: Unser Überblick zeigt, was das brandneue Gnome 2.22 mitbringt.
  • GNU-Desktop runderneuert
    Schlanker, schneller, schöner: So lassen sich die Verbesserungen der aktuellen Release zusammenfassen. Etliche neue Funktionen und Anwendungen gibts gratis obendrein.
  • Blick nach vorn
    Mit dem traditionellen Herbst-Release erfuhr Gnome wieder viele kleine aber nützliche Neuerungen. Mit Gnome 2.24 visieren die Entwickler nun langsam aber sicher auch die nächste Major-Version 3.0 an.
  • Was ist neu in Gnome 2.14?
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2017 PERFEKTE FOTOS

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...