Distribits

Sachsen-Power für Linux

Die bisher unter dem Namen STX bekannte Distribution hört nun auf den Namen SaxenOS (http://stibs.cc/stx) und kommt in der aktuellen Version als Live-CD daher. SaxenOS stellt eine Mischung aus Slackware (http://www.slackware.org), Zenwalk (http://www.zenwalk.org), Slax (http://slax.linux-live.org/) und Wolvix (http://wolvix.org) dar. Es zielt auf Rechner mit älterer Hardware ab und enthält deshalb ausschließlich Software, die sich in Sachen Prozessorgeschwindigkeit und Arbeitsspeicher genügsam gibt.

Als Desktop kommt Ede (http://ede.sourceforge.net/) zum Einsatz, der sich in Aussehen und Bedienkonzept eng an Windows anlehnt. Das von SaxenOS installierte Standardtheme erscheint allerdings etwas kontrastarm und daher schwer lesbar. Als Browser und E-Mail-Programm kommt Seamonkey zum Einsatz, als Büroprogramme dienen das Textverarbeitungsprogramm Abiword und die Tabellenkalkulation Gnumeric. Zum Bearbeiten von Pixelgrafiken steht Gimp bereit.

Als Bonbon bringt das System in der Server-Version einen voll funktionsfähigen Linux Terminal Server mit (http://www.ltsp.org), der auch auf dem Livesystem läuft. Beim Start von der CD reicht die Geschwindigkeit für maximal zwei Clients, die sich ihr System via PXE oder mit Hilfe von Bootfloppies vom Server holen. Bootfloppies stellen Sie bequem auf http://rom-o-matic.net zusammen.

Die kompakte Distribution SaxenOS bringt auf Wunsch sogar einen Terminalserver mit.

Kanotix frisch vom Fass

Die auf Debian "Sid" basierende Live-Distribution Kanotix (http://www.kanotix.org) befindet sich auf dem Weg zur Version 2006-01. Der zweite Release Candidate nutzt Kernel 2.6.17.13 und ist für i586-Prozessoren optimiert. Kanotix benötigt mindestens 192, besser 256 MByte RAM, um mit der grafischen Oberfläche KDE 3.5.4 zu starten.

Kanotix unterstützt die AVM Fritz!Card DSL und greift lesend und schreibend auf NTFS-formatierte Partitionen zu. Die mitgelieferte Software ist vollständig und auf dem aktuellen Stand: Firefox 1.5.0.6 und Thunderbird 1.5.0.5 ermöglichen das Arbeiten im Internet, KOffice 1.5.2 kümmert sich um Büroaufgaben. Amarok 1.4.1 dient als digitale Jukebox. Zum Anschauen von Filmen liegt der Player Kaffeine bei, Kdetv erlaubt das Fernsehen am PC.

Ein grafisches Programms hilft dabei, Kanotix auf der Festplatte zu installieren und dort mit Programmen aus dem reichhaltigen Fundus von Debian "Sid" zu ergänzen.

Kanotix liefert aktuelle Software und sich aus dem großen Debian-Angebot ergänzen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...