Linux von Diskette

Gibt es noch irgendwo eine Distribution, die auch auf Disketten ausgeliefert wird? Ich habe endlich einen eigenen Computer (Laptop), aber es ist ein 486SX-20 mit Koprozessor, 4 MByte RAM sowie einer rund 500 MByte großen Festplatte. Er schafft nur eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln monochrom und hat kein CD-ROM, sondern lediglich ein Diskettenlaufwerk. Aber ich möchte eben gern Linux auf diesem Rechner haben. Es muss nicht KDE 4.0 sein, und auch kein 2.6er-Kernel. Guido Friedrich

LinuxUser: Alle derzeit verfügbaren Desktop-Distributionen – selbst die kleinsten – erfordern eine deutlich höhere Hardwareausstattung, als Ihr Laptop sie mitbringt. Für Ihre Hardware eignet sich aber mit Sicherheit die Disketten-Distribution Tom's Rootboot (http://www.toms.net/rb/). Allerdings müssen Sie hier auf X und Manpages verzichten, und zahlreiche Binaries sind durch Busybox ersetzt. (tle/mhu)

OpenOffice und DBMS

LinuxUser 06/2006, S. 48: Der Artikel zum Zusammenspiel von Datenbanken mit OpenOffice hat mich sehr interessiert, da die Datenbankarbeit in vielerlei Hinsicht sehr nützlich sein kann. Ich habe daher das Beispiel mit einer HSQLDB und einer MySQL-Datenbank nachvollzogen.

Mit der HSQLDB klappte alles einwandfrei, mit der MySQL-Datenbank wurde mir das Einfügen von Relationen verwehrt. An den Rechten kann es nicht liegen. Es wird ausgewiesen, dass sich diese Datenbank nicht eignet. Wo kann ich hierzu Hilfe bekommen? Steffen Weiss

LinuxUser: Zwar unterstützt OObase auch andere Datenbanken, der Artikel basiert jedoch auf Erfahrungen mit der Standard-Datenbank von Base, HSQLDB. Es ging vor allem darum, die Software als Frontend vorzustellen.

Offensichtlich gibt es aber für MySQL-Datenbanken die Möglichkeit, zwei Spalten einen Primärschlüssel zu verpassen. Weiteres dazu finden Sie unter http://www.mail-archive.com/business@de.openoffice.org/msg00097.html. Vielleicht löst das Ihr Problem. (kki)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...