KDE 4 für Entwickler

Unter dem ironischen Codenamen "Krash" hat das KDE-Team eine Vorversion von KDE 4 herausgegeben. Dieses Release richtet sich an Applikationsentwickler, die sich einen Eindruck von der neuen API verschaffen wollen. Krash enthält bereits viele wichtige Technologien wie die Multimedia-API Phonon, die Arts ablösen soll. Auch erste Vorboten der Hardware-Library Solid sind bereits in die Bibliotheken eingeflossen.

Zudem verwendet KDE in dieser Version nun durchgehend D-Bus von Freedesktop.org für die Kommunikation zwischen Prozessen – in KDE 3 kam es lediglich zur Kommunikation mit dem Hardware Abstraction Layer (HAL) zum Einsatz. Aus diesem Grund benötigt die aktuelle Version eine Vorabversion von Qt 4.2, die bereits ein D-Bus-Modul mitbringt. D-Bus ersetzt somit die KDE-eigene DCOP-Technologie vollständig zugunsten des auch von Gnome unterstützten D-Bus.

Zum Übersetzen der Bibliotheken und Programmen verwendet die Entwicklerversion bereits cmake, ein Ersatz für die Auto-Tools. Die aktuelle Version von CMake wartet mit farbiger Ausgabe und Fortschrittsanzeige beim Kompilieren auf.

Endanwender haben indes nichts von dem Release, das nur aus den Basismodulen kdelibs, kdepimlibs und kdebase besteht. Da es weder die neue Desktop-Technologie Plasma noch das Icon-Thema Oxygen mitbringt, sieht es aus wie ein aktuelles KDE 3.5, ist jedoch ungleich instabiler.

Das KDE-Team erhofft sich von der Vorversion wichtiges Feedback von Entwicklern. Bislang liegt kein konkrete Datum für die finale Version von KDE 4 vor, mit einer weiteren Vorversion in diesem Jahr ist jedoch zu rechnen.

Erste Alpha-Version für KOffice 1.6

Die Entwickler des KDE-basierten Office-Paketes KOffice haben eine erste Alphaversion von KOffice 1.6 freigegeben. Seit Version 1.5 haben vor allem die Grafikanwendung Krita und das Datenbankfrontend Kexi neue Fähigkeiten hinzugewonnen.

Der Tabellen-Designer in Kexi besitzt nun ein Undo-Framework und auch den Umgang mit selbstentworfenen Dialogen im Formulareditor haben die Entwickler überarbeitet. Krita kann nun bitmapbasierte PDFs im- und exportieren und PNGs schneller laden. Die neue Version kennt außerdem eine Reihe von neuen Effekten, Filtern und Werkzeugen. So beherrscht sie nun auch Bezierkurven. Der integrierte Formeleditor untersützt OpenDocument und zieht so mit den anderen Anwendungen der Office-Suite gleich.

Zudem behoben die Entwickler auch eine Reihe von Problemen, die seit der letzten KOffice-Version auftraten. KOffice 1.6 ist der letzte große Versionssprung vor KOffice 2.0, das auf KDE 4 basieren soll.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...