Fedora live und aktuell

Unter dem Namen Fedora Unity (http://fedoraunity.org) haben sich einige Entwickler zusammen getan, die Fedora-Live-CD/DVDs mit aktualisierter Software für 32-Bit-Systeme zusammen stellen.

Die Live-Medien tragen die Bezeichnung Fedora Live Spins und enthalten Fedora 5, das mit allen aktuellen Updates versehen wurde. Die CDs enthalten Kernel 2.6.17 mit Fedora-Patches, OpenOffice 2.0.3, Gnome 2.14.1 als Desktop sowie weitere aktualisierte Software. Für experimentierfreudige Nutzer steht auch eine Live-CD der aktuellen Fedora 6-Testversion bereit.

In einem ersten Test in der Redaktion hatte die Live-CD noch Probleme, Nvidia-Grafikkarten korrekt zu erkennen. Hier ist noch etwas Handarbeit vonnöten, bis Auflösung und Farbiefe stimmten.

Fedora Unity gibt es nicht nur als Live-CD/DVD, sondern auch als ebenfalls aktualisierte Installations-DVD für 32- und 64-Bit-Systeme. Der Download ist ausschließlich über Bittorrent möglich.

Die Entwickler planen, jeden Monat eine neue Auflage der Live Spins zu veröffentlichen, bis die Lebensdauer der Distribution endet und sie nach Fedora Legacy übertragen wird.

Fedora Live Spins enthalten ein komplettes Live-System auf dem neuesten Stand.

Neues von Mandriva

Für den 15. September ist die nächste Version von Mandriva Linux (http://www.mandriva.com) angekündigt. Die aktuelle Beta nutzt den Linux-Kernel in Version 2.6.17.8, KDE ist in Version 3.5.4 dabei, Gnome trägt die Versionsnummer 2.16 Beta 2.

Mit Hilfe der XDG-Spezifikation von Freedesktop.org (http://www.freedesktop.org) sorgten die Entwickler für einheitliche Menüs in den beiden Desktops. Zur Konfiguration von VPNs liefert Mandriva das grafische Programm DrakVPN mit.

Ein weiterer Schwerpunkt der Entwicklung in den letzten Monaten war die Integration von 3D-Effekten für den Desktop. Mandriva wird dabei nicht nur das von Novell ünterstützte Xgl mitbringen, sondern auch das von Red Hat maßgeblich entwickelte AIGLX nutzen. Unterstützung gibt es sowohl für Intel- als auch Nvidia-Grafikkarten, und zwar mit proprietären als auch mit freien Treibern. Unter http://corp.mandriva.com/webteam/2006/08/21/say-hello-to-3d/ findet sich eine Flash-Animation, die einige der geplanten Effekte vorführt.

Mandriva liefert die Distribution in Versionen für x86- und x86-64-Systeme aus. Es gibt für jede Architektur ein CD-Image mit dem Gnome-Desktop und eines mit KDE.

Auch im Support für den deutschen Markt hat sich etwas getan: Die Firma Fidu (http://www.fidu.de) übernimmt den Vertrieb von Mandriva-Produkten in Deutschland, den Support stellt das Open Source Support Center von Credativ (http://www.credativ.de). Fidu und Credativ planen, auch Service- und Supportpakete für Corporate Desktop und Corporate Server von Mandriva anzubieten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schaulaufen auf dem PCLinuxOS-Desktop
    Aktuelle Software testen ohne Gefahren – das ermöglicht das Live-System PCLinuxOS 2007 auf der Heft-DVD. Gefällt das System, dann braucht es nur wenige Klicks zur richtigen Installation.
  • Aus der Ecke
    PCLinuxOS gehörte lange zu den Geheimtipps. Inzwischen spricht das System durchgehend Deutsch und öffnet sich so einer neuen Zielgruppe.
  • Die exotischen Vier
    Neben bekannten Distributionen wie OpenSuse, Ubuntu, Debian und Fedora buhlen noch weniger bekannte Linuxe um die Gunst der Anwender. Wir haben ein paar begutachtet und fanden für jeden etwas.
  • Neue PCLinuxOS-Version 2010 zum Download bereit
    Bill Reynolds hat eine neue Version von PCLinuxOS zum Download freigegeben. Sie enthält unter anderem den Kernel 2.6.32 mit dem BFS-Scheduler von Con Kolivas.
  • Distribits
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...