Home / LinuxUser / 2006 / 10 / Buchtipp

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Buchtipp

01.10.2006

Lehrreich und praxisnah

Webauftritte ohne CSS wirken nicht mehr zeitgemäß. Mit einem Praxisbuch zum Thema Stylesheets versucht Autor Kai Laborenz den Leser an den aktuellen Stand der Technik heranzuführen und einen Ausblick auf kommende Möglichkeiten zu geben.

Das Buch, das eine Referenzkarte mitbringt, umfasst gut 600 Seiten und liegt derzeit in der 4. Auflage vor. Durch den gesamten Text zieht sich ein Stil, der dem Werk den Charakter eines Lehrbuchs verleiht. Vorbildlich heben sich die Kompatibilitätskästen hervor, die bei jedem CSS-Element und -Attribut zeigen, unter welchem Browser diese funktionieren.

Oft vermisst der Leser einen Screenshot, der direkt neben der Erläuterung der umfangreichen Code-Beispiele anschaulich illustriert, wie das Ergebnis tatsächlich aussieht. Dies fällt vor allem bei den Beispielen aus dem realen Leben auf, die sich über mehrere Seiten erstrecken.

Das Buch bietet demjenigen eine solide Grundlage, der sich bisher nur wenig oder garnicht mit dem Thema CSS auseinandergesetzt hat. Der systematische Aufbau und die praxisnahen Beispiele erleichtern den Einstieg in eine Technologie, die seit einiger Zeit wieder neuen Schwung gewinnt. Kreative Anregungen finden sich dagegen nur wenige.

Infos

css.png

Kai Laborenz

CSS-Praxis

Galileo Computing, 2006

ISBN: 3-89842-765-X

592 Seiten, 34,90 Euro

http://www.galileocomputing.de

Tipps und Tricks zu XAMPP

Das Rundum-Sorglos-Paket XAMPP installiert auf einen Schlag alles, was die meisten Web-Entwickler benötigen: Apache, MySQL, PHP und Perl. Das XAMPP-Handbuch von Addison-Wesley stammt aus der Feder der Gründer und Hauptentwickler des Projekts. Dieser Insider-Status führt allerdings dazu, dass die Autoren das Thema nicht von außen, sondern von innen betrachten. Statt eines systematischen Überblicks liefern Kai Seidler und Kay Vogelsang eine eher unübersichtliche Sammlung von Details, Tipps und Tricks.

Wer weiß, was er sucht, dem liefert das 528 Seiten starke Buch dennoch wertvolle Hinweise: Neben der XAMPP-Installation beschreiben die Verfasser die Konfiguration der enthaltenen Programme, beispielsweise des Apache-Webservers und das FTP-Dameons ProFTPD. Daneben demonstrieren Sie die Funktionen der umfangreichen Softwareausstattung. Weitere Kapitel führen zum Beispiel an das Programmieren von Datenbanken heran und erklären die Installation verbreiteter Web-Anwendungen wie Joomla, Typo 3 und PhpBB. Alle Anleitungen gehen sowohl auf Windows als auch auf Linux ein.

Die Autoren betonen, XAMPP sei für die Entwicklung und nicht für den produktiven Einsatz als Webserver gedacht. Dennoch liefern Sie eine Anleitung, wie das System per DynDNS Anschluss ans Internet findet. Zum Ausgleich zeigt ein Kapitel dem Anwender, wie er die gewollt liberale XAMPP-Konfiguration sicherer macht. Die beigelegte CD enthält XAMPP als Binär- und als Quelltext-Distribution sowie zusätzliche Softwarepakete.

Infos

xampp.png

Kai Seidler, Kay Vogelgesang

Das XAMPP-Handbuch

Addison-Wesley, 2006

ISBN: 3-8273-2281-2

528 Seiten, 1 CD, 39,95 Euro

http://www.addison-wesley.de

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1076 Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...