Vim-Workshop

Simsalavim!

Vim ist auf allen Linux-Distributionen zu Hause: Der Editor arbeitet im Textmodus, ganz ohne Maus, und steht damit allen Konsolenfans hilfreich zur Seite.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind sie, die Texteditoren Vim [1] sowie dessen Vorgänger Vi (der auf modernen Linux-Distributionen in der Regel ein Link oder Alias auf Vim ist). Viele Benutzer schrecken vor dem praktischen Tool wegen seiner etwas sperrigen Bedienung zurück. Wer sich aber mit den verschiedenen Betriebsmodi erst einmal vertraut gemacht hat, mag auf die hilfreichen Dienste des schlanken Editors nicht mehr verzichten.

Eine Frage des Zustands

Den meisten Benutzern bereitet vor allem das Konzept der unterschiedlichen Vim-Betriebsmodi Probleme. Vim kennt insgesamt vier dieser Betriebszustände.

Der Normalmodus dient als zentraler Modus, von dem aus Sie in die anderen Modi wechseln. Vim befindet sich nach dem Start in dieser Betriebsart, die man auch als Kommando- oder Befehlsmodus bezeichnet. Über verschiedene Tastaturkommandos löschen, kopieren und verschieben Sie Text. Dabei folgen die Eingaben der folgenden Struktur: Zunächst geben Sie an, wie oft ein Kommando ausgeführt werden soll (ohne nähere Angaben genau einmal), danach folgt der Befehl. Um von einem der anderen Modi in den Befehlsmodus zu wechseln, tippen Sie ein- oder mehrmals die [Esc]-Taste, bis ein Piepston signalisiert, dass Sie im Normalmodus angekommen sind.

TIPP

Mit [.] wiederholen Sie das letzte Vi(m)-Kommando.

Um Text einzugeben, wechseln Sie durch Drücken der Taste [I] ("insert") in den Einfügemodus. Dass Sie in diesem Betriebszustand sind, zeigt der Vim durch den Text -- EINFÜGEN -- in der linken unteren Ecke an. Andere Möglichkeiten, um in diesen Modus zu wechseln, sind [A] ("append"), um Text direkt nach dem Cursor einzufügen, sowie [Umschalt]+[I] (springt an den Anfang der aktuellen Zeile und in den Einfügemodus) und [Umschalt]+[A] (springt ans Zeilenende und wechselt in den Einfügemodus). Weiterhin tippen Sie im Normalmodus [O], um eine Zeile unter dem Cursor zu öffnen, oder [Umschalt]+[O], um eine Zeile über dem Cursor einzufügen.

Tippen Sie im Normalmodus einen Doppelpunkt ein, um in den Kommandozeilenmodus zu wechseln. Hinter dem Doppelpunkt geben Sie Kommandos ein, wie etwa zum Suchen und Ersetzen von Text. Tippen Sie ein Ausrufezeichen direkt nach dem Doppelpunkt, um Shell-Befehle auszuführen.

Im Visualmodus markieren Sie Bereiche zeichen-, zeilen- oder blockweise, um sie beispielsweise zu kopieren oder auszuschneiden. In den Betriebsart wechseln Sie über die Tastenkombination [Esc]+[V]. Dass Sie in diesem Modus sind, erkennen Sie am Text -- VISUELL -- in der linken unteren Bildecke. Markierter Text erscheint hervorgehoben.

Erste Schritte

Sie starten den Editor über den Kommandozeilenaufruf vim, wobei sie optional die zu bearbeitende Datei gleich mit angeben:

vim linux-user/2006/08/vim.txt

Zum Verlassen des Editors wechseln Sie zurück in den Normalmodus und geben :q! ein, um Vim zu beenden und alle gemachten Änderungen zu verwerfen. Alternativ tippen Sie :wq, wenn Sie vor dem Verlassen von Vim die Änderungen speichern möchten. Einen Arbeitsschritt sparen Sie, wenn Sie stattdessen :x eingeben oder zweimal [Umschalt]+[Z] tippen.

Um zwischendrin Änderungen abzuspeichern, ohne Vim zu beenden, dient der Befehl :w. Alternativ geben Sie hinter dem Befehl einen Dateinamen an, um den Text in einem neuen File abzulegen:

:w neue_datei.txt

Verschiedene Aufrufparameter beeinflussen den Start des Editors: Soll beispielsweise eine Datei im reinen Lesemodus geöffnet werden, geben Sie zusätzlich -R an. Daneben bietet Vim eine praktische Recovery-Funktion, um abgestürzte Sessions wiederherzustellen. Geben Sie dazu auf der Kommandozeile den Befehl vim -r datei ein.

Einen einzelnen Arbeitsschritt machen Sie rückgängig, indem Sie [U] tippen. Gleich mehrere Schritte gehen Sie zurück, indem Sie die Taste mehrmals betätigen. Alle am einer Zeile vorgenommenen Anderungen widerrufen Sie, indem Sie [Umschalt]+[U] eingeben.

Eine Übersicht sämtlicher Aufrufparameter mit kurzer Erklärung erhalten Sie, wenn Sie auf der Shell vim --help tippen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aufgaben automatisieren in Vim
    Als leistungsfähige Editoren helfen Vim und seine grafische Variante Gvim, Zeit zu sparen – mit Mappings, Makros, Abkürzungen und automatischen Befehlen.
  • Lynx, Links und w3m
    Schnell nach einer Lösung googlen, wenn die grafische Oberfläche streikt, HTML-Seiten in einem Rutsch in schön formatierte ASCII-Dateien umwandeln und einfach schnelles Browsen auf der Kommandozeile bieten die drei Text-Browser Lynx, Links und w3m.
  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen nützliche Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Einführung in Vi(m)
    Der Texteditor Vim ist nicht nur unter Linux-Nutzern sehr populär. Auch andere Programme nutzen das gleiche Bedienkonzept – ein Grund, es genauer unter die Lupe zu nehmen.
  • Fortgeschrittenes Arbeiten mit dem Editor Vim
    Mit wenigen Handgriffen wird aus dem vermeintlich kryptischen Editor Vim ein komfortables und flexibles Werkzeug zur Bearbeitung von Texten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....