Demos en masse

Zwar sind die legendären Adventures von LucasArts nicht mehr im Handel erhältlich, dafür aber zahlreich in den beliebten Online-Auktionen als Gebrauchtware anzutreffen. Mit etwas Glück finden Sie auch in Kaufhäusern noch Restposten einer Sammlung mit den 10 besten LucasArts-Adventures.

Wer sich vor dem Kauf ein Bild von den Klassikern machen möchte, findet unter [4] zahlreiche Demos und Testversionen. Sie werden unter ScummVM genauso in Betrieb genommen wie die beiden vorgestellten Adventures.

Abbildung 5: Hier handelt es sich um die erste Version von "The Secret of Monkey Island", die noch mit 16 Farben auskommen musste.

Empfehlenswert ist beispielsweise die Geschichte um den aufstrebenden Piraten Guybrush Threepwood, der im humorvollen Adventure "The Secret of Monkey Island" dem fiesen Geisterpiraten LeChuck gehörig die Suppe versalzt. Falls Sie lieber wissen möchten, von wem die Macher von "Flight of the Amazon Queen" abgekupfert haben, ist ein Blick auf "Indiana Jones and the Fate of Atlantis" genau das Richtige.

Wem die Grafik schon zu neumodisch erscheint, greift zum umfangreichen "Zak McKracken". Dort durchkreuzt der gleichnamige Boulevard-Reporter die Weltherrschaftspläne von Außerirdischen, deren Anführer mehr als ein großer Elvis-Fan ist. Nach der Übernahme der Telefongesellschaft wollen die fremden Wesen mit den lustigen Hüten sämtliche Gespräche mit einem 50-Hertz-Summen unterlegen, um so die Menschheit sukzessive zu verdummen.

TIPP

Konnten Sie sich für eines der Spiele begeistern, ist vor dem Kauf jedoch Vorsicht geboten: Insbesondere die älteren Adventures "Maniac Mansion" und "Zak McKracken" erschienen noch primär für die damals üblichen Heimcomputer wie Amiga, Commodore 64 oder Atari ST. Deren Disketten können moderne PCs nicht lesen – achten Sie daher unbedingt darauf, welche Version Sie erstehen.

Fazit

ScummVM verhilft alten Adventure-Klassikern unter Linux zu neuem Leben. Dank der Firmen Revolution und Interactive Binary Illusions stehen sogar zwei qualitativ hochwertige Spiele des Genres kostenlos zum Download bereit. Zwar merkt man sowohl "Beneath a Steel Sky", als auch "Flight of the Amazon Queen" ihr Alter an; dennoch haben weder ihre Geschichten, noch die Grafiken etwas von ihrem Reiz eingebüßt.

Infos

[1] Liste mit Spielen, die unter ScummVM laufen: http://www.scummvm.org/compatibility.php

[2] Alle Downloads rund um ScummVM, einschließlich der kostenlosen Adventures: http://www.scummvm.org/downloads.php

[3] Interpreter für einige Sierra-Adventures: http://www.freesci.org/

[4] Viele Spiele-Demos und Testprogramme: http://www.scummvm.org/demos.php

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Klassiker wiederbeleben mit ScummVM
    Die SCUMM-Engine bildet die Basis fast aller Adventure-Klassiker von Lukasfilm Games/LukasArts. Die vielen Fans starten die Spiele dank ScummVM auch unter Linux.
  • ScummVM 0.13.0, Cedega 7.1 und Crossover Games 7.2 erschienen
    Für Spieler beginnt die Woche mit gleich drei Neuauflagen: Der Adventure-Motor ScummVM unterstützt gleich vier neue Spiele, während Transgaming und CodeWeavers die Leistung ihrer auf WINE basierenden Umgebungen für Windows-Spiele verbessern.
  • Linux-Sonderheft der GameStar
  • Gelungenes Comeback
    Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen – mit den vorgestellten Software-Emulatoren spielen Sie alte Klassiker unter modernen Linux-Distributionen. Wir stellen ein paar Programme vor, die Computer von anno dazumal nachahmen.
  • Einigung mit Atari wegen GPL-Verletzung
    Auf der ScummVM-Homepage ist eine Pressemeldung zu finden über eine außergerichtliche Einigung mit einer bei Atari unter Vertrag stehenden Spieleschmiede, die allem Anschein nach kommerzielle Wii-Spiele auf Basis von ScummVM entwickelt und vertrieben hat.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...