Altersgruppen

Im Container Kindergarten finden sich drei Bereiche: Spielesammlung, Malen und Kartoffelknilch. Hinter Spielesammlung verbirgt sich das Standardprogramm Childsplay, das wiederum verschiedenste Lernspiele vereint, unter anderem zum Training des Kurzzeitgedächtnisses. Neben einem Memoryspiel mit wachsenden Anforderungen finden sich hier mehrere Programme zum Erlernen des Zahlenraums bis zehn, einfache Rechenspiele für die Grundrechenarten sowie eine Reihe von Buchstaben- und Wortbildungsspielen. Der Menüpunkt Malen führt zum Programm Tuxpaint, einer Malsoftware mit komplexen Möglichkeiten (Abbildung 1). Das Stempelprogramm Kartoffelknilch (eigentlich: KTuberling) dient dagegen eher zum Entspannen.

Grundsätzlich eignen sich alle drei Anwendungen für die avisierte Altersgruppe recht gut, jedoch trübt die teilweise schlechte Lokalisierung das Bild. So liegen Dialoge teils in englischer, teils in deutscher Sprache vor. In Zeiten, in denen diverse Pisa-Tests eindrucksvoll belegen, dass selbst Jugendliche deutscher Herkunft nicht mehr unbedingt ihre Muttersprache beherrschen, scheinen solche linguistischen Experimente bei zwei- bis vierjährigen Kindern eigentlich fehl am Platz.

Abbildung 1: Tuxpaint spricht noch nicht vollständig deutsch.

Vorschule

In der Gruppe der Vorschulprogramme sticht das außergewöhnlich gut konzipierte Gcompris hervor (Abbildung 2). Es verbirgt sich – wie Childsplay bei den ganz Kleinen – hinter dem Menüpunkt Spielesammlung. Es richtet sich an die Altersgruppe der Fünf- bis Sechsjährigen und fördert mit Algebra- und Lesetafeln sowie Lernspielen in vielfältigster und durchdachter Weise optimal die intellektuelle sowie feinmotorische Entwicklung.

Insbesondere die Erlebnis-Aktivitäten springen durch die schönen Lernspiele ins Auge: So erklärt hier eines beispielsweise plastisch den Wasserkreislauf. Die Regatta-, U-Boot- und Fallschirmspringer-Spiele entwickeln die feinmotorischen Fähigkeiten des Kindes. Unter den Spieletafeln dagegen gibt es neben Farb-, Uhrzeit- und Landkartenspielen mit Chronos ein Spiel, das zeitliche Abläufe erlebbar macht und es dem Kind ermöglicht, eigene Animationen zu erstellen.

Weitere Übungen zum Gedächtnistraining und zur Geschicklichkeit runden das Angebot ab, sodass sich das Vorschulkind nicht langweilen dürfte. Zudem umfasst der Container Vorschule erneut ein Malprogramm (Kolourpaint), das einfaches Notizprogramm Kjots sowie fünf zusätzliche KDE-Spiele.

Abbildung 2: Die Lernsoftware Gcompris verbindet ansprechendes Design mit intelligent gemachten Spielen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 0 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 0 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...