KDE-News

01.09.2006

KDE Four Core Treffen weist neue Wege

Insgesamt sieben Tage des Diskutierens und Programmierens verbrachten die Mitglieder der KDE-Four-Core-Treffens Anfang Juli im norwegischen Trysil. Dass die Sonne dort nie richtig unterging, war für einige Entwickler zuerst ein wenig verwirrend, doch nach wenigen Tagen hatten sich alle daran gewöhnt. Die technische Arbeitsgruppe des KDE e.V. hatte die Teilnehmer ausgewählt, die alle beim Portieren auf Qt 4 an den KDE-Kernkomponenten besondere Arbeit geleistet haben.

In Trysil erfuhren die KDE-Kernbibliotheken eine umfangreiche Frischzellenkur: Alten Code – teilweise noch Relikte aus den Zeiten von KDE 1 – schickten die Entwickler entgültig in den Ruhestand. In einigen Fällen rückte bestehende Qt-Funktionalität an dessen Stelle, anderenorts kam gänzlich neuentwickelter Code zum Einsatz. Die Teilnehmer beseitigten zudem die letzten großen Probleme im Zusammenhang mit der Migration von DCOP auf D-Bus und portierten zahlreiche Applikationen.

Oberflächen für KDE-4-Anwendungen sollen künftig komplett grafisch im Qt-Designer entstehen. Bislang machte das komplexe XMLGUI-Framework in KDE 4 dies unmöglich. Dessen Flexibilität, vor allem im Zusammenhang mit KParts, erkaufte das Projekt durch sehr umständliche XML-Beschreibungsdateien, die sich nur von Hand erstellen ließen. Der Nachfolger LiveUi garantiert diese Flexibilität auch bei der Arbeit mit dem Designer. Dies erleichtert das Entwickeln von KDE-Anwendungen.

Kevin Ottens versah nicht nur die Hardware-Integrationsprojekt Solid mit neuen Funktionen, sondern spaltete quasi nebenbei den grafischen Teil des I/O-System KIO ab, sodass beispielsweise Komponenten von Solid und Akonadi nun auch ohne grafische Ausgabe bei Netzwerkaktionen transparent auf KIO zurückgreifen.

Die Teilnehmer zeigten sich in ihren Blogs über den Ausgang des Treffens sehr zufrieden. Nächster Treffpunkt ist die KDE Contributors Conference "Akademy", die Ende September im irischen Dublin stattfindet.

Ausgelassene Stimmung vor der Blockhütte: Mit einem Treffen in Norwegen stellten die Entwickler die Weichen für die Kernkomponenten von KDE 4.

Neue Skype-Beta unterstützt Alsa

Das luxemburgische Unternehmen Skype Technologies, das seit 2005 zu eBay gehört, hat einen aktualisierten Linux-Client für das firmeneigene VoIP-Protokoll als Betaversion freigegeben. Dieser hievt die Versionsnummer jedoch nicht wie bei Windows auf 2.0, sondern bringt lediglich Verbesserungen der aktuellen 1.2. Folgerichtig trägt die aktuelle Beta die Nummer 1.3.

Neben einem Assistenten, der Benutzern beim ersten Start hilft, fällt auch eine technische Neuheit ins Auge: Die Software unterstützt nun das Soundsystem Alsa. Zu den weiteren Features zählen animierten Emoticons und eine einfachere Kontaktverwaltung. Daneben behoben die Entwickler gut 40 Programmfehler und optimierten das Standardverhalten des Programms. Die komplette Liste der Änderungen hält Skype unter http://www.skype.com/download/skype/linux/changelog.html bereit.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...