Hardware-News

Hardware-News

Player für Ogg und MP3

Mit dem YP-F2R stellt Samsung einen zierlichen Player vor, der 26,5 x 73,3 x 27,5 Millimeter misst gerade einmal 35 Gramm auf die Waage bringt. Er beherrscht neben MP3 und Ogg Vorbis auch die Formate ASF und WMA. Für Unterhaltung jenseits der Musik aus der Konserve sorgt ein integrierter Radioempfänger mit RDS-Funktion.

Der in schwarz und weiß erhältliche Musikzwerg birgt mit 2 GByte Flashspeicher ausreichend Speicherplatz. Mit Linux kooperiert der YP-F2R laut Hersteller problemlos: Über einen USB-2.0-Anschluss lässt sich der Player mit Musik und Strom befüllen. Ein kompletter Akkuladevorgang dauert zweieinhalb Stunden und reicht für bis zu zwölf Stunden Musikwiedergabe, lässt Samsung wissen.

Die Ohrhörer finden sich im Halsband des Geräts. Daraus ertönt die Musik nicht nur in neun vorprogrammierten Equalizerstufen, sondern auch modelliert durch die Samsung-Entwicklung DNSe (Digital Natural Sound Engine). Bei nur 18 Milliwatt Ausgangsleistung soll die Engine eine Art Raumklang aus den Stöpseln zaubern. Samsungs unverbindliche Preisempfehlung für das Gerät lautet 230 Euro.

Bonsai-Player für Ogg und MP3: der YP-F2R von Samsung.

Klein, aber komplett

Der Senyo 600, den wir in Ausgabe 08/2006 kurz an dieser Stelle vorgestellt hatten, glänzt durch seine kleine Abmessungen. Dass wir den Rechner-Zwerg kurzerhand dem Thin-Client-Portfolio http://www.transtec.de/D/D/products/ServerBasedComputing/transtecMYLO500.html des Herstellers Transtec zuschlugen, ist trotzdem nicht richtig: Beim Senyo 600 handelt es sich um einen "ausgewachsenen" PC, worauf auch die Ausrüstung mit Festplatte, DVD-Brenner und Kartenleser hinweist. Transtec arbeitet derzeit noch daran, eine Linux-Version des nach eigenen Angaben kleinsten Rechners der Welt aufzusetzen. Sobald die fertig ist, stellen wir den Senyo 600 in einem Test genauer vor.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2017: VIDEOSCHNITT

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Irgend ein Notebook mit Linux Mint - vllt der Dell Latitude 3480???
Universit Freiburg, 26.06.2017 13:51, 3 Antworten
Hey Leute, bin am Verzweifeln weil ich super gerne auf Linux umsteigen würde aber kein Noteboo...
scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 5 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 8 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...