Hardware-News

Hardware-News

Player für Ogg und MP3

Mit dem YP-F2R stellt Samsung einen zierlichen Player vor, der 26,5 x 73,3 x 27,5 Millimeter misst gerade einmal 35 Gramm auf die Waage bringt. Er beherrscht neben MP3 und Ogg Vorbis auch die Formate ASF und WMA. Für Unterhaltung jenseits der Musik aus der Konserve sorgt ein integrierter Radioempfänger mit RDS-Funktion.

Der in schwarz und weiß erhältliche Musikzwerg birgt mit 2 GByte Flashspeicher ausreichend Speicherplatz. Mit Linux kooperiert der YP-F2R laut Hersteller problemlos: Über einen USB-2.0-Anschluss lässt sich der Player mit Musik und Strom befüllen. Ein kompletter Akkuladevorgang dauert zweieinhalb Stunden und reicht für bis zu zwölf Stunden Musikwiedergabe, lässt Samsung wissen.

Die Ohrhörer finden sich im Halsband des Geräts. Daraus ertönt die Musik nicht nur in neun vorprogrammierten Equalizerstufen, sondern auch modelliert durch die Samsung-Entwicklung DNSe (Digital Natural Sound Engine). Bei nur 18 Milliwatt Ausgangsleistung soll die Engine eine Art Raumklang aus den Stöpseln zaubern. Samsungs unverbindliche Preisempfehlung für das Gerät lautet 230 Euro.

Bonsai-Player für Ogg und MP3: der YP-F2R von Samsung.

Klein, aber komplett

Der Senyo 600, den wir in Ausgabe 08/2006 kurz an dieser Stelle vorgestellt hatten, glänzt durch seine kleine Abmessungen. Dass wir den Rechner-Zwerg kurzerhand dem Thin-Client-Portfolio http://www.transtec.de/D/D/products/ServerBasedComputing/transtecMYLO500.html des Herstellers Transtec zuschlugen, ist trotzdem nicht richtig: Beim Senyo 600 handelt es sich um einen "ausgewachsenen" PC, worauf auch die Ausrüstung mit Festplatte, DVD-Brenner und Kartenleser hinweist. Transtec arbeitet derzeit noch daran, eine Linux-Version des nach eigenen Angaben kleinsten Rechners der Welt aufzusetzen. Sobald die fertig ist, stellen wir den Senyo 600 in einem Test genauer vor.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...