Gnome-News

Gnome-News

01.09.2006

Teststart bei Edgy Eft

Unter dem Codenamen "Knot 1" haben die Ubuntu-Entwickler eine frühe Testversion der kommenden Release Edgy Eft (Ubuntu 6.10) herausgebracht. Weitere Kandidaten sollen bis zur für Oktober geplanten finalen Veröffentlichung folgen.

Als wichtigste Änderung gegenüber Ubuntu 6.06 pflegen die Entwickler alle Änderungen aus der Debian-Basis ein. Edgy Eft sowie die Ableger Kubuntu und Edubuntu verwenden Kernel 2.6.17. Bei Ubuntu kommt Gnome in Version 2.15.4 und GTK+ 2.10 zum Einsatz. Die Ankündigung (https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-devel-announce/2006-July/000164.html) nennt Mirror-Links für den Download von Ubuntu, Kubuntu und Edubuntu.

In der Kubuntu-Spielart von "Knot 1" dient KDE 3.5.3 als Oberfläche. Hinzu kommen neue Versionen vieler Anwendungen, wie etwa K3b 0.12.16 und Amarok 1.4.1. Eine ausführlich Liste findet sich unter https://wiki.kubuntu.org/Testing/Kubuntu/Edgy/Knot1.

Wer "Knot 1" installiert, sollte sich an der Fehlersuche beteiligen und nicht auf ein stabiles Release hoffen – auch wenn die Ankündigung verspricht, dass keine groben Showstopper zu erwarten sind. Für Fehlermeldungen von Testern gibt es eine eigene Webseite (https://launchpad.net/distros/ubuntu/+bugs).

Editoren-Nachwuchs

Bei Medit (http://mooedit.sourceforge.net) handelt es sich um einen Texteditor, der sich auf das Bearbeiten von Quellcode spezialisiert. Das Programm begann als eingebauter Editor von GGAP, einem GTK-basierten Algebra-System. Der Entwickler Yevgen Muntyan erweiterte die Funktionalität, sodass Medit in der aktuellen Version 0.6.99 ein vielversprechendes Programm mit Schnittstellen für in Python und C geschriebene Plugins darstellt. Allerdings hat der Editor derzeit noch ein Manko: Er stellt noch keine Druckfunktion bereit, das soll sich erst mit Version 0.7 ändern.

Die anderen Features dagegen können sich bereits sehen lassen: Das Syntax-Highlighting unterstützt sechs Skriptsprachen (darunter Python und Perl), die Markup-Sprachen XML, Latex und Texinfo, daneben die Hochsprache C sowie die wissenschaftlichen Formate GAP und Scilab. Die Dateiauswahl ermöglicht bequemes browsen im Verzeichnisbaum. Der Editor hält mehrerer Dateien geöffnet und stellt sie in einer Reihe von Reitern dar. Enthält eine Datei ungesicherte Änderungen, signalisiert Medit das durch ein Sternsymbol im Tab. Die Dialoge zum Suchen und Ersetzen unterstützen reguläre Ausdrücke, außerdem besitzt Medit ein eingebautes Terminalfenster.

Die nächste Version soll Medit nicht nur um die überfällige Druckfunktion bereichern, sondern auch um eine Projektverwaltung und Lesezeichen.

Highlighting, Tabs und eine Plugin-Schnittstelle: Medit ist in Version 0.6.99 ein vielversprechender Editor für Programmierer – nur drucken kann er noch nicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...