Home / LinuxUser / 2006 / 09 / Damn Small Linux – Not so small

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Feintuning

Damn Small Linux – Not so small

Bleibende Werte

USB-Sticks bieten gegenüber CDs einen entscheidenden Vorteil: Sie lassen sich leichter und vor allem mehrfach beschreiben. Deswegen verfügt die Distribution über die nötigen Werkzeuge, um das System auf einen USB-Stick zu installieren. Dazu sollte dieser über mindestens 128 MByte Speicherkapazität und das passende Dateiformat (FAT) verfügen. Ist letzteres nicht gegeben, partitionieren Sie den Stick zuerst mit dem Kommandozeilenprogramm Cfdisk. Achten Sie darauf, die Partition mit einem Boot-Flag zu versehen. Formatieren Sie mkfs.vfat Partition danach die erstellte Partition mit.

Im Anschluss starten Sie über ToolsInstall to USB Pendrive die Installation. Welche der verfügbaren Installationsprogramme (USB-ZIP Pendrive oder USB-HDD Pendrive) Sie wählen, hängt davon ab, welches Boot-Medium der Rechner unterstützt, auf dem Sie die Distribution einsetzen möchten. Da die Installationsroutine keinen Fortschrittsbalken anzeigt, gerät die Sache mitunter zum Geduldspiel. Das Setup dauert – abhängig vom USB-Stick – durchaus fünf Minuten.

Da DSL-N nachinstallierte Programme im virtuellen Datenträger DSL-N speichert, gilt es, den Inhalt des Verzeichnisses /tmp vor dem Reboot in das Verzeichnis /cdrom zu kopieren, damit diese auch nach dem Neustart zur Verfügung stehen.

Um DSL-N auszuprobieren, stellen die Entwickler ein Image bereit, das sich als Gastsystem für Qemu eignet. Vom Betrieb zumindest unter Windows ist jedoch abzuraten, da das System zum einen außerordentlich viele Ressourcen verbraucht und zum anderen sehr langsam arbeitet.

Fazit

Dank des geringen Ressourcenverbrauches bringt sich DSL-N als ideale Distribution für ältere Rechner ins Spiel. Mit dem neuen Kernel unterstützt das System als eine der wenigen Minidistributionen nun aktuelle Hardware, darunter auch Sata-Festplatten und Firewire-Geräte.

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten: Leider bleibt der Anwender mangels Dokumentation zum großen Teilen mit seinen Problemen alleine. Einzig das Forum [4] hilft bei Problemen unter Umständen weiter.

Glossar

Bloatware

Bezeichnet eine mit Features überladene Software – aufgrund der zahlreichen Funktionen oft umständlich zu bedienen. Die Programme benötigen oft übermäßig viele Ressourcen und zeigen sich zudem fehleranfällig.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...