Wege durchs Netz

Netzwerkdiagnose-Tools

01.08.2006
Linux hat die richtigen Tools an Bord, um Fehler im Netz aufzuspüren und den Datenpaketen den Weg wieder frei zu machen.

Läuft die Internetverbindung nicht oder erreichen Sie Computer im lokalen Netz nicht, ist guter Rat oft teuer. Verschiedene Kommandozeilentools helfen bei der Fehlersuche im Netz. So testen Sie beispielsweise mit ping und traceroute die Erreichbarkeit anderer Computer, kontaktieren mit host und dig Nameserver und schauen mit netstat nach, was Ihr Rechner gerade im Netzwerk unternimmt.

Wer bin ich?

Die Netzwerkschnittstellen Ihres eigenen Rechners untersuchen Sie mit dem Programm ifconfig. Das praktische kleine Tool zeigt nicht nur Informationen zur aktuellen Konfiguration an, sondern hilft auch beim Einrichten der Schnittstellen. Um die aktuellen Einstellungen anzuzeigen, rufen Sie /sbin/ifconfig ohne weitere Parameter auf. Da das Programm in /sbin und damit selten im $PATH eines Benutzers liegt, müssen Sie den vollen Pfad angeben.

Listing 1 zeigt das Kommando und die Ausgabe, in der jede Schnittstelle ihren eigenen Abschnitt hat. Der Rechner im Beispiel verfügt über eine Netzwerkkarte (eth0) mit der die IP-Adresse (inet addr) 10.195.34.14. Weiterhin sehen Sie Informationen zur Broadcast-Adresse (Bcast) und Subnetzmaske (Mask). Dass die Schnittstelle aktiv ist, erkennen Sie an UP. RX zeigt die Anzahl empfangener, TX diejenige gesendeter Pakete an.

Weiterhin ist das so genannte Loopback-Interface (lo) konfiguriert. Über diese Schnittstelle lässt sich der Rechner intern stets unter der IP-Adresse 127.0.0.1 und den Namen localhost erreichen. Als dritte Schnittstelle sehen Sie im Listing einen DSL-Anschluss ppp0; der Rechner besitzt im Internet die Adresse 11.22.33.44.

Listing 1

$ /sbin/ifconfig
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:30:48:70:4B:40
          inet addr:10.195.34.14  Bcast:10.195.34.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          (…)
          RX packets:1162180567 errors:0 dropped:449 overruns:0 frame:0
          TX packets:2046191782 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          (…)
lo        Link encap:Local Loopback
          inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
          (…)
ppp0      Link encap:Point-Point Protocol
          inet addr:11.22.33.44  P-t-P:11.22.33.55 Mask:255.255.255.0
          (…)

Wer sind die anderen?

Dank einer praktischen Einrichtung, die sich Domain Name Service nennt, muss sich niemand komplizierte IP-Adressen merken, sondern kann Rechner über ihren Domainnamen kontaktieren. Dass die DNS-Konfiguration auf Ihrer Seite richtig funktioniert, testen Sie beispielsweise mit dig oder host auf der Kommandozeile. Beiden Tools übergeben Sie als Argument entweder einen Domainnamen oder eine IP-Adresse – die Umwandlung funktioniert in beide Richtungen.

Ein Beispiel für eine Dig-Anfrage sehen Sie in Listing 2. Neben der Frage (QUESTION SECTION) präsentiert dig auch die Antwort (ANSWER SECTION). Welche IP-Adresse der eingebene Domainname hat, steht in diesem Bereich hinter A. In die andere Richtung, also von IP-Adresse zum Domainname, geht es, wenn Sie zusätzlich die Option -x einsetzen.

Listing 2

$ dig www.linux-user.de
; <<>> DiG 9.2.4 <<>> www.linux-user.de
;; global options:  printcmd
;; Got answer:
;; ->>HEADER<<- opcode: QUERY, status: NOERROR, id: 15715
;; flags: qr rd ra; QUERY: 1, ANSWER: 1, AUTHORITY: 13, ADDITIONAL: 1
;; QUESTION SECTION:
;www.linux-user.de.             IN      A
;; ANSWER SECTION:
www.linux-user.de.      73628   IN      A       87.106.38.241
(…)

Das Tool host braucht zur Richtungsangabe keinen Parameter; es verrät nicht ganz so viel wie dig, aber nimmt ohne Probleme IPs und Domainnamen an. Ein Beispiel finden Sie in Listing 3: Oft teilen sich mehrere Domainnamen dieselbe IP-Adresse, etwa wenn ein Webserver mehrere Seiten hostet. Genauso kann ein Domainname auf mehrere IP-Adressen zeigen: Häufig frequentierte Webseiten, wie Google oder eBay, setzen aus Performance-Gründen mehrere Webserver ein.

Listing 3

$ host www.google.com
www.google.com is an alias for www.l.google.com.
www.l.google.com has address 66.102.9.104
www.l.google.com has address 66.102.9.147
www.l.google.com has address 66.102.9.99

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Tools für die Konfiguration und Fehlerbehebung von Netzwerkverbindungen
    Die Linux-Kommandozeile hält einen Satz leistungsfähiger Werkzeuge bereit, mit denen Sie Fehlern in der Netzwerkkonfiguration oder im Netz selbst schnell auf die Spur kommen.
  • 1x1 der Netzwerktools
    Vernetzte Rechner bringen nicht nur Arbeitserleichterung, sondern auch Verantwortung mit sich. Denn von nun an sollte man nicht nur über seinen Computer selbst Bescheid wissen, sondern auch darüber, wie er mit der Außenwelt kommuniziert. Hierbei helfen Bordmittel.
  • Netzwerkverbindungen konfigurieren und Fehler beheben
    Mit den leistungsfähigen Werkzeugen der Linux-Kommandozeile kommen Sie Fehlern in der Netzwerkkonfiguration oder im LAN selbst schnell auf die Spur.
  • Sicher und zuverlässig
    Funktioniert Ihr Netzwerk wie gewünscht? Ist es sicher? Mit den passenden Werkzeugen überprüfen Sie jeden Aspekt des Netzes und sichern es mit einfachen Maßnahmen gegen den Großteil möglicher Angriffe ab.
  • Netzwerkprobleme beheben
    Wenn es im Netzwerk klemmt, ist oft guter Rat teuer. Dabei bringt beinahe jede Linux-Distribution die nötige Software mit, um Fehler zu entdecken und beheben.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...