Home / LinuxUser / 2006 / 07 / Gnomogramm

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Gnomogramm

01.07.2006

Das System im Blick mit GKrellM

Hinter dem sperrigen Namen GKrellM (http://members.dslextreme.com/users/billw/gkrellm/gkrellm.html) verbirgt sich eine System-Monitoring-Suite, mit der Sie bequem alle relevanten Systemparameter im Auge behalten. Aktuell ist derzeit Version 2.2.9 des funktionsreichen Programms.

Das GKrellM-Fenster stellt sich als senkrechter Balken dar, der zahlreiche Sensoren aufnimmt. Das Erscheinungsbild können Sie mit Themes anpassen. Neben Datum und Uhrzeit zeigt das Programm die aktuelle CPU-Auslastung oder das Verkehrsaufkommen auf dem Netzwerkanschluss an. Bei mehrere Netzwerkkarten im System stellt GKrellM den Datendurchsatz für jedes Interface in einem eigenen Fenster dar.

Darüber hinaus behält das Programm auch den Verbrauch von System- und Swap-Speicher im Auge, zeigt an, wieviel Platz auf den eingebundenen Partitionen verbleibt und gibt auf Notebooks Auskunft über den Ladestand des Akkus. Kommen die Kernel-Module aus dem Paket Lm-Sensors (http://ttp://www2.lm-sensors.nu/~lm78/) mit dem Motherboard Ihres Rechners klar, dann teilt GKrellM Ihnen außerdem noch die Systemtemperatur und die Geschwindigkeit der Lüfter mit.

Fortlaufende Informationen, wie CPU-Auslastung oder Netzwerk-Traffic, stellt GKrellM als von rechts nach links wandernde Verlaufsgraphen dar. Systemdaten, die sich weniger rapide ändern, etwa den Speicherverbrauch, zeigt GKrellM mit einer Art Tachonadel an.

Wie es sich für einen Systemmonitor gehört, können Sie für jeden überwachten Bereich Grenzwerte festlegen, bei deren Überschreitung eine Warnung oder ein Alarm erfolgt. Für jeden Schwellwert können Sie außerdem Befehle angeben: So können Sie GKrellM zum Beispiel anweisen, ein Nachrichtenfenster zu öffnen, sobald eine Festplattenpartition zu 90 Prozent voll ist.

Das Programm lässt sich mit Dutzenden von Plugins erweitern. Vom Prozessortakt über die Empfangsqualität der WLAN-Karte bis hin zu Tickern für Nachrichtenfeeds und Aktienkurse können Sie sich eine Vielzahl von Informationen anzeigen lassen. Auch zur Steuerung des Media-Players XMMS existiert eine Erweiterung. Das Plugin zeigt die Bedienelemente des Players sowie einen Lauftext mit dem aktuellen Titel.

gkrellm-02.png

Im GKrellM-Fenster können Sie eine Vielzahl von Sensoren und Plugins zur Systemüberwachung einbinden.

Parano prüft Ihre Dateien

Prüfsummenalgorithmen wie MD5, SHA1 oder CRC32 helfen zu überprüfen, ob eine Datei verändert wurde. Parano (http://parano.berlios.de) geht ihnen bei der Erstellung und Verwaltung der Prüfsummen zur Hand.

Die Bedienung des Programms, das zur Zeit in der Version 0.3.3 verfügbar ist, erschließt sich intuitiv. Wählen Sie einfach die Dateien oder Verzeichnisse, für die Sie Prüfsummen erstellen möchten. Parano speichert die Prüfsummen zusammen mit den zugehörigen Dateinamen in einer Textdatei. Welcher Algorithmus verwendet zum Einsatz kommt, legen Sie über die Dateiendung md5, sha1 oder sfv fest.

Laden Sie diese Textdatei später wieder in Parano, kontrolliert das Programm automatisch, ob die gespeicherten Prüfsummen mit den aktuellen Werten übereinstimmen und zeigt den Status durch ein Symbol an. Ein rotes X kennzeichnet eine Veränderung, einem grüner Haken signalisiert unveränderte Daten.

parano-02.png

Veränderte Dateien zeigt Parano zuoberst an und markiert sie mit einem roten X.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

812 Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...