Centos live

Centos (http://www.centos.org) hat erstmals eine Live-CD herausgegeben. Das Projekt erstellt eine Enterprise-Distribution, für die es die freien Quellen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 4 (http://www.redhat.com/rhel/) verwendet. Die Entwickler entfernen vor allem die von Red Hat markenrechtlich geschützte Grafiken, halten die Distribution aber binärkompatibel zu RHEL.

Die Live-CD basiert auf dem aktuellen Centos 3.4. In dieser Version hat ein neues Update-System Einzug in die Distribution gefunden. Es basiert auf Yum und verfügt über mehr als 100 Spiegelserver, die Paketquellen bereit halten. Das Update-System sucht automatisch den nächstgelegenen Mirror und lädt von dort die benötigten Dateien. Falls einer der Server nicht erreichbar sein sollte, sucht das System automatisch einen anderen.

Als Enterprise-System bringt Centos Server für NFS, SMB, E-Mail und News sowie einen Groupware-Server mit. Die Dienste lassen sich über ein grafisches Programm ein- und ausschalten.

Auf dem Desktop bietet CentOS alles, was man für die tägliche Büroarbeit benötigt. Als grafische Oberfläche dient Gnome 2.8, OpenOffice liegt in Version 1.1.2 bei, taufrisch sind Evolution (2.0.2) und Firefox (1.5.0.2).

Die Live-CD von Centos erlaubt einen Blick auf das freie Unternehmens-Linux.

Neue Systeme für die Musikmaschine

Mit iPodHurd (http://www.ipodhurd.org) und iPodLinux (http://www.ipodlinux.org) treten gleich zwei Projekte an, im Apples Mediaplayer-Hardware mit einem alternativen Betriebssystem zu versehen.

iPodhurd befindet sich allerdings erst in der Planungsphase. Es möchte das System GNU/Hurd auf den iPod portieren. Mit Hurd möchte die Free Software Foundation einen alternativen Unix-Kernel schaffen. Demnächst soll das Release K11 von GNU/Hurd auf CD verfügbar sein.

Wesentlich weiter sind die Entwickler von iPodLinux. Mit Hilfe des neu entwickelten Bootloaders iPodLoader 2 gelang es ihnen bereits, ein Linux-System auf dem Gerät zu starten. iPodLinux verwendet einen angepassten uClinux-Kernel und verfügt mit Podzilla über eine eigens entwickelte grafische Oberfläche. Es existieren einige Anwendungen zum Abspielen von Multimedia-Inhalten, daneben ein Zeichenprogramm, verschiedene Interpreter, Emulatoren sowie ein Texteditor. Unter http://ipodlinux.org/Project_Status haben die Entwickler zusammen gefasst, welche iPod-Modelle die Distribution unterstützt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 3 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....