Home / LinuxUser / 2006 / 07 / Ahnenforschung mit Gramps

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Von der Wurzel bis zum Blatt

Ahnenforschung mit Gramps

Ahnentafel

Am Anfang Ihrer Ahnenforschung arbeiten Sie vermutlich mit einem überschaubaren Datenbestand. Die Ahnentafelansicht hilft aber auch hier, den Überblick zu behalten. Sie hilft insbesondere dabei, die Angaben zu kontrollieren, die Sie innerhalb der Familien-Ansicht gemacht haben.

Klicken Sie auf den Button Ahnentafel links im Fenster, wählt Gramps die aktive Person als Wurzel einer Ahnentafel, die es automatisch aus dem Datenbestand generiert (Abbildung 3).

Abbildung 3

Abbildung 3: Mit der Ahnentafelansicht kontrollieren Sie, ob Sie Verwandschaftsverhältnisse richtig eingetragen haben.

Wenn Sie den Mauszeiger länger über eine Person halten, zeigt Gramps neben dem Namen auch noch Geburts- und Todesdaten an. Mit einem Klick auf die rechte Maustaste springen Sie zu allen direkten Verwandten und Partnern einer Person.

Grafische Berichte

Der Menüpunkt Berichte beherbergt viele Möglichkeiten, Daten Ihrer Datenbank optisch aufbereitet auszugeben. Neben den genannten Ahnentafeln erlaubt die Software es sogar, eine Web-Seite automatisch zu erstellen. Gramps unterstützt außerdem viele offene Formate, sowohl textbasiert als auch grafisch.

Das Beispiel einer Ahnentafel verdeutlicht sehr gut die verschiedenen Funktionen zum Erstellen eines Berichts (Abbildung 4). Klicken Sie in der Personenansicht auf die Person, dessen Ahnentafel Sie erzeugen wollen. Wählen Sie nun aus der Menüleiste BerichteGraphische BerichteAhnentafel aus.

Abbildung 4

Abbildung 4: Gramps erlaubt den Export der Ahnentafel im Open-Document-Format. Es unterstützt darüber hinaus auch andere Formate.

Nachdem Gramps den entsprechenden Dialog geöffnet hat, geben Sie im Feld Dateiname bei Bedarf einen eigenen Dateinamen an. Gramps speichert die Berichte automatisch im Persönlichen Ordner. Alternativ geben Sie einen anderen Speicherort an.

Jetzt wählen Sie ein Ausgabeformat aus. Für grafische Berichte unterstützt Gramps das Open-Document-Format, das Sie zum Bearbeiten einfach in OpenOffice ab Version 2.0 öffnen. Benutzen Sie eine ältere OpenOffice-Version, steht auch das alte Writer-Format bereit. Wenn Sie eine Ahnentafel verschicken möchten, eignet sich die Ausgabe als PDF ideal. Alternativ verwenden Sie das XML-basierte SVG-Format für Vektorgrafiken.

Haben Sie sich für ein Ausgabeformat entschieden, kreuzen Sie unter dem Feld Dateiname an, ob die Datei nach dem Erstellen sofort in einem passenden Programm geöffnet werden soll. Unter dem Menüpunkt Stil legen Sie einen Stil für die Beschriftungen der Ahnentafel fest. Mit einem Klick auf den Button Stileditor öffnet Gramps eine Liste mit verfügbaren Stilen, wobei diese Liste nur den Standardstil enthält.

Zum Bearbeiten klicken Sie auf den mittleren Button auf der rechten Seite. Gramps zeigt Ihnen dann eine Liste mit den Formatvorlagen des Stils. Die Formatvorlage AC2-Title regelt das Design der Überschrift der Ahnentafel, die Vorlage AC2-Normal das Aussehen des Textes. Wählen Sie eine der Vorlagen mit einem Klick aus, richten Sie diese über die Reiter Schriftoptionen und Absatzoptionen diesen nach ihren Bedürfnissen ein.

Nachdem Sie Ihre Eingaben zum Stil bestätigt haben, nehmen Sie im entsprechenden Dialog unter den Papieroptionen und Berichtsoptionen weitere Einstellungen zur Ahnentafel vor. Besonders wichtig ist die Anzahl der auszugebenden Generationen, wenn Sie schon viele Generationen eingetragen haben. Mit dieser Zahl gewährleisten Sie die Übersichtlichkeit der Ausgabe. Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben, erstellen Sie mit einem Klick auf OK die Datei.

Eine andere Form der Ahnentafel ist die Fächergrafik. In ihr steht die aktive Person auf dem Mittelpunkt eines Halbkreises, und seine Vorfahren ordnen sich nach außen hin an. Beim Erstellen dieses Berichts kommt es allerdings vor, dass bei langen Namen das Ergebnis etwas verschoben aussieht. Daher bietet es sich an, diesen Bericht in einem OpenOffice-Format zu erstellen und das Dokument anschließend nachzubearbeiten.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 139 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...