Opera 9 Beta

Beinahe komplett

Die aktuelle Version 9 des Web-Browsers Opera befindet sich auf der Zielgeraden zur finalen Release. Was die Beta schon alles kann, erfahren Sie hier.
Abbildung 1: Operas aktueller Browser entält eine Schnittstelle, die das Nachladen kleiner Programme – so genannter Widgets – erlaubt.

Um den Anwender über neue Funktionen ihres Browsers auf dem Laufenden zu halten, veröffentlicht Opera [1] seit Anfang des Jahres wöchentlich einen Snapshot, die so genannte Technical Preview, der jedoch lediglich in englischer Sprache vorliegt. Der neueste Wurf hat diese Preview-Phase zwischenzeitlich verlassen und befindet sich in der letzten Vorstufe (Beta) zur finalen Release. Auch für diese Version haben sich die Entwickler viele mehr oder weniger sinnvolle Modifikationen ausgedacht.

Widgets

Am oberen Rand des Bildschirms erscheint nach dem Start von Opera ein kleines Snap-in, das zum Verwalten der Widgets (Abbildung 1) dient. Die Widgets von Opera sind kleine auf Ajax [2] basierende Applikationen mit verschiedenen Funktionen wie Taschenrechner, Uhr oder Währungsumrechner, die über das Snap-in on demand installiert werden. Obwohl der Browser noch nicht nicht einmal das finale Stadium erreicht hat, stehen mittlererweile über 100 dieser kleinen Programme zum Download bereit.

Content-Blocker

Web-Seiten, bei denen die Werbung den eigentlichen Inhalt in den Hintergrund drängt, profitieren vom neuen Content-Blocker. Im Kontextmenü (Rechtsklick auf die Web-Seite) findet sich der Eintrag Block Content.... Ist dieser aktiviert, reicht ein Klick auf die entsprechenden Seitenelemente, um diese dauerhaft zu unterdrücken. Im Test führte das zuweilen jedoch zu etwas verzerrten Seiten, da der Platzhalter für die Werbung Teile des eigentlichen Inhalts überdeckte.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 0 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...