Tux im Boot Camp

Linux auf dem iMac

01.06.2006
Linux auf Intel-Macs? Kein Problem: Apples "Boot Camp" bringt nicht nur Windows XP, sondern auch das freie OS zum Laufen.

Das hat gesessen: Als Apple letztes Jahr ankündigte, von PowerPC-CPUs auf Prozessoren aus dem Hause Intel umzusteigen, kam Beifall gleichsam von allen Seiten. Einschlägig bekannte Software-Hersteller sagten sogar, der Schritt käme fast schon zu spät. Zu lang ließ Apple IBM durchgehen, dass "Big Blue" sich lieber um die Prozessoren für Microsofts Spielekonsole XBox 360 kümmerte, statt den PowerPC-Prozessor auch für Macs weiterzuentwickeln.

Während die XBox-Fans mit flotten Prozessoren glücklich waren, werkelten die Mac Minis und insbesondere die PowerBooks mit ihrem PowerPC-G4-Prozessor im Grunde ständig an der Leistungsgrenze.

Noch mehr Beifall erhielt Steve Jobs, als er im Januar die Verfügbarkeit der ersten Intel-iMacs ankündigte. Immerhin vermeldete Apple die Fertigstellung ein halbes Jahr eher, als das Unternehmen selbst angekündigt hatte. Bemerkenswert ist gerade die Tatsache, dass Apple innerhalb kürzester Zeit ein völlig neues Gerät aus dem Boden gestampft hat. Mit den alten iMacs hat der neue iMac – vom MacBook, das das PowerBook ablöst, mal ganz zu schweigen – nichts mehr zu tun.

Alles neu

Das Umstellen auf den neuen Prozessor sorgte natürlich dafür, dass alle systemkritischen Hardware-Komponenten ebenfalls auf den Prüfstand kamen. Die Chipsätze aus den PowerPC-Computern waren für Intel-Maschinen unbrauchbar. Apple ging also Hand in Hand mit Intel an die Arbeit.

So liefert die neue Yonah-CPU in allen Mactel-Rechnern mit zwei Kernen (jeweils mit 1,8 oder 2 GHz getaktet) die notwendige Rechenleistung (Abbildung 1). Die Festplatten spricht das System über den von diversen herkömmlichen PCs bekannten i945-Chipsatz an. Töne erzeugt der Mactel über einen herkömmlichen High-Definition-Audio-Chipsatz.

Abbildung 1: Zwei Kerne in einem Prozessor auf Intel-Basis sorgen bei den neuen Macintosh-Rechnern für die richtige Power.

Die Grafikpower bekommen sowohl der iMac [1] als auch das MacBook Pro [2] wie die herkömmlichen PowerPCs aus einem Radeon-XT1600-Chipsatz. Mit Ausnahme von WLAN und Gigabit-LAN (Broadcom und Marvell) kommen alle weiteren Bauteile ebenfalls direkt von Intel.

Ganz ähnlich verhält es sich übrigens mit den kürzlich veröffentlichten Mac Minis: Hier hat man allerdings die Wahl zwischen einem Einfach- oder dem schon erwähnten Dual-Core-Prozessor. Zudem kommt der Mac-Mini mit einem im Chipsatz integrierten Grafik-Controller daher, welcher sich sein RAM vom Systemspeicher abzwackt.

Es steht zu vermuten, dass das MacBook als kleiner Bruder des MacBook Pro und als iBook-Ablöser ähnliche Hardware-Eigenschaften hat, wie der Mac Mini. Sowohl das MacBook Pro als auch das MacBook weisen damit große Ähnlichkeit mit einem Centrino-Notebook auf.

Funktionstest

Linux auf PowerPC-Macs war bis jetzt kein großes Problem: Zwar ließen sich manche Einzelteile bisweilen nicht richtig ansprechen. War das System aber einmal installiert, arbeitete es zuverlässig. Geht das bei den neuen Macs auf Intel-Basis genau so?, lautete also die bange Frage. Die Antwort darauf ist mit einem Umweg durch Feindesland verbunden.

Viele Anwender sahen eine Windows-Installation nämlich als viel dringender an als ein lauffähiges Linux-System. Ein Rechner, auf dem legal Mac OS läuft, der aber falls nötig trotzdem Windows bootet – in den Augen vieler das Paradies. Erwartungsgemäß bildeten sich schnell große Projekte und Foren mit tausenden Interessierten, die – nachdem die ersten Intel-iMacs ausgeliefert waren – sogleich zu Werke gingen.

Apple hatte angekündigt, nicht aktiv verhindern zu wollen, dass jemand auf Macs Windows installiert. Der Versuch, eine Windows-CD ins Laufwerk zu legen und diese dann zu booten, schlägt allerdings fehl – bei Windows aus dem gleichen Grund wie bei Linux. Des Übels Wurzel liegt wiederum tief in der Systeminterna.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Linux auf Intel-Macs einrichten
    Das Installieren einer modernen Distribution auf einem Intel-Mac funktioniert völlig problemlos: Nach einer halben Stunde besitzen Sie einen wunderschönen, flüsterleisen und Strom sparenden Linux-PC.
  • Linux auf dem Macbook Pro
    Apples neues Oberklasse-Notebook sieht edel aus und ist teuer: Im Test muss es zeigen, ob und wie gut es mit Linux kooperiert.
  • Apple streicht Boot Camp für Server-Maschinen
    Mittels Boot Camp kann der Anwender auf Apples Hardware Alternativsysteme installieren. Doch ab jetzt nur noch auf Consumer-Hardware mit dem normalen MacOS X.
  • Zu schön…
    Apples neue Notebooks sehen hübsch aus und kosten nicht viel mehr als ihre PC-Pendants. Aber: Beißt der Linux-Anwender hier in einen süßen oder sauren Apfel?
  • TV-Star
    Der Apple-TV soll nach dem Willen von Steve Jobs die Kluft zwischen Computer und Breitbildfernseher schließen. Er eignet sich jedoch auch als günstiger Wohnzimmer- oder Büro-PC.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...