Solide Werkbank

Grml 0.7 – Live-CD für Sysadmins und Texttool-User

01.06.2006
Ungewohnt spartanisch, aber überraschend komfortabel gibt sich die Live-Distribtion Grml. Mit durchdachten Features lockt sie Anwender auf die oft geschmähte Kommandozeile.

Schon der kurze Befehl sfdisk /dev/hda < hda.part.tab kann ausreichen, den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben: War /dev/hda gar nicht die Platte, bei der Sie die Partitionstabelle herstellen wollten, haben Sie nun ein Problem. Jetzt schlägt die Stunde für ein Rettungssystem – optimalerweise eine Live-CD, auf der Sie alle wichtigen Tools vorfinden.

Hier kommt Grml [1] ins Spiel: Die Live-Distribution spricht Systemadministratoren und Texttool-User an und bringt für den Notfall alle Werkzeuge zur Datenrettung mit. Wie für Live-CDs typisch, brauchen Sie für den Einsatz nicht zwangsweise eine Festplatte. Sie booten Grml einfach von CD-ROM, USB-Stick oder auch übers Netzwerk (via Grml-Terminalserver).

Die mitgelieferte Hardware-Erkennung kümmert sich um das Laden der passenden Treiber und Applikationen. Das Booten geht schnell und lässt sich vollständig konfigurieren. Damit eignet sich Grml optimal als Rettungssystem, Testumgebung, zur Analyse von Netzwerken und Systemen, für forensische Untersuchungen sowie als rasch einsatzbereite Arbeitsumgebung. Durch den Einsatz von Squashfs passen über 2,1 GByte Software und Dokumentation auf ein 700 MByte ISO-Image.

Spezialitäten

Im Gegensatz zu den meisten anderen Live-CDs startet Grml keine grafische Oberfläche, sondern bleibt nach dem Boot-Vorgang im Textmodus, wo das Programm Screen und die Z-Shell (zsh, [2]) das Arbeiten mit den vielen Text-Tools sehr komfortabel gestalten. Die Zsh bietet ein mächtiges Completion-System, verfügt über eine flexible Konfiguration und stellt damit Shell-Usern eine besonders effiziente Kommandozeile bereit (Abbildung 1).

Abbildung 1: Nach dem Booten wartet Grml auf die ersten Eingaben an der Kommandozeile.

Wer die Bash gewohnt ist, findet sich auch in der Zsh schnell zurecht. Um mit Grml und der Zsh besonders effizient auf der Konsole zu arbeiten, haben die Maintainer die Grml-Zsh-Referenzkarte [3] erstellt. Sie dokumentiert die wichtigsten vordefinierten Aliase und Funktionen. Beispiele für ihre vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten sammelt die Manpage zsh-lovers.

Darüber hinaus enthält das System auch einen X-Server, den Sie mit grml-x konfigurieren. Eine Auswahl von effizienten Window-Managern ergänzt die grafische Oberfläche. Besonders einsteigerfreundlich gibt sich Fluxbox, den Sie via grml-x fluxbox starten. Wollen Sie zusätzlich zu diesem Window-Manager gleich Gkrellm und Idesk starten, erreichen Sie dies via grml-x wm-ng (Abbildung 2).

Abbildung 2: Im Trio mit Gkrellm und Idesk liefert Grml mit Fluxbox eine schlanke, aber effiziente Oberfläche mit.

Software-Auswahl

Als Distribution für Texttools-Benutzer und Sysadmins bringt Grml eine Vielzahl von Editoren mit. Von Vim und Joe über Nano und Ex-vi bis hin zu Emacs in der GNU-Variante ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Bereich Kommunikation stehen Applikationen wie Mutt/Muttng, Slrn, Centericq und Irssi bereit. Beim Retten eines Systems helfen Tools wie Gpart, Recover, Testdisk und Chntpwd. Applikationen wie LVM, Mdadm oder Dmraid erlauben auf Systemen mit LVM und RAID den Zugriff auf die Festplatten.

Netzwerktechniker finden zum Beispiel Nessus, Nmap, Hping, Doscan und Scapy vor, aber auch Server-Dienste wie Apache/Apache2 und Samba sind präsent. Für Audits dienen zum Beispiel Rats, Pscan, Bass, Satan und Smb-nat. Damit Sie Dokumentation nicht nur lesen, sondern auch schreiben können, bringt die Grml-Standardversion die Textsatzsysteme LaTeX und Lout ebenfalls (siehe Kasten "Unterschiede").

Unterschiede

Aus Platzgründen enthält die Grml-Release "Bootenschnitzel@LU" auf der LinuxUser-Heft-CD nicht die vollständige Ausgabe von Grml 0.7. Alle LaTeX-verwandten Pakete, einige Dokumentations-Pakete, Emacspeak, Kaffe, Valgrind, Docbook/Sgmltools-lite und Groff mussten weichen. Im Gegenzug haben etliche Bugfixes und einige Updates in die LinuxUser-Ausgabe von Grml Einzug gefunden [6].

Damit deutschsprachige Leser keine Probleme mit dem standardmäßig englischen Tastaturlayout von Grml haben, stellt "Bootenschnitzel@LU" per Default ein deutsches Enviroment bereit. Wer die englischen Einstellungen bevorzugt, aktiviert diese mit der Boot-Option lang=us.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Linux alpin
    Suchen Sie ein leistungsfähiges Rettungssystem oder eine leistungsstarke Konsolenumgebung, dann werden Sie an Grml aus Österreich Gefallen finden.
  • Chirurgisches Besteck
    Wer ein leistungsfähiges Rettungssystem oder eine komfortable Konsolenumgebung sucht, der wird Grml schnell ins Herz schließen.
  • Sympathisches Stinktier
    Wer eine leistungsfähige Rescue-CD, eine komfortable Konsolenumgebung, ein System zum Testen auf Sicherheitsrisiken oder auch einen schlanken Desktop sucht, hat mit Grml immer die richtige Wahl getroffen.
  • Mobiles Meilenschwein
    Wer eine komfortable Linux-Konsole, eine leistungsfähiges Rescue-CD oder auch einen schlanken X-Desktop sucht, wird bei Grml fündig.
  • grml 0.5 Codename Tokolytika freigegeben
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...