GStreamer – satte Töne

Der Sprung auf die neue Version von GStreamer bringt allerhand Positives mit sich. Der Quasi-Standard unter den Multimedia-Frameworks für Linux zeigt sich jetzt dem produktiven Einsatz gewachsen. Gegenüber der Vergängerversion ist GStreamer stabiler, schneller und bietet eine weitaus bessere Synchronisation von Audio und Video. Plugins lädt er jetzt dynamisch nach, das Threading wurde deutlich verbessert.

Sowohl Audioformate wie Ogg, Flac oder WAV als auch Videos in beliebiger Kodierung stellen für GStreamer (fast) kein Problem mehr dar. Mit entsprechenden – allerdings nicht frei verfügbaren – Plugins ist das Abspielen von MP3s und DVDs inklusive Untertiteln möglich. Player wie Totem oder Rhythmbox lassen bereits seit längerem die Wahl zwischen Xine und GStreamer zu. Die Installation von Xine oder anderen Bibliotheken kann entfallen, sofern sich nicht sehr exotische Audio/Video-Dateien auf der Festplatte finden.

Deskbar

Das völlig neue Deskbar-Applet (Abbildung 9) ermöglicht, mit nur einem Klick ein Programm zu starten, eine Datei zu öffnen und ein Dokument auf der Festplatte oder einen Begriff im Internet zu suchen. Auch das Verschicken von E-Mails wird zum Kinderspiel: Man tippt lediglich die E-Mail-Adresse des Empfängers in das Eingabefeld, und schon öffnet sich Evolution mit dem Versenden-Dialog.

Dank Deskbar braucht der Benutzer den Namen eines auszuführenden Programms nicht mehr zu wissen. Es genügt die Eingabe von "Textverar", und Deskbar schlägt selbstständig AbiWord, OOWriter und Co. vor. Mit [Alt]+[F3] lässt sich das Eingabefeld fokussieren. Noch während der Anwender etwas eingibt, schlägt Deskbar in einer Dropdown-Liste Zutreffendes vor. Eine Chronik zeigt oft verwendete Befehle an, kann bei Bedarf aber auch gelöscht werden. Daneben integriert die Deskbar die Desktop Suchmaschine Beagle für die Live-Suche nach Begriffen.

Bei Deskbar handelt es sich um ein Python-Programm, was eine schnelle Entwicklung von Plugins ermöglicht. Davon stehen zurzeit 15 zur Verfügung, denen aber schon bald zusätzliche folgen werden.

Abbildung 9: Die nagelneue Deskbar fasst wichtige Desktop-Funktionen zusammen lässt sich individuell anpassen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...