Verbesserte Viewer

Die Viewer-Programme Eye of Gnome (Eog) und Evince wurden hinsichtlich der Bedienbarkeit, kürzerer Ladezeiten beim Start und schnellerer Verarbeitung der Dateien und Funktionen ausgebaut. Eog bietet zudem eine einfache Navigation durch die Bilder. Evince zeigt PDF-, PS-Dateien und Vorschaubilder in der Seitenleiste schneller an. Das Suchen in Dokumenten geht nun ebenfalls reibungsloser vonstatten.

Epiphany und Evolution

Den Web-Browser Epiphany befreiten die Entwickler von unnötigem Ballast, was die Ladezeit für HTML-Seiten deutlich verkürzt. Auf ein Parallelinstallation von Mozilla oder Firefox kann man nun verzichten: Epiphany greift direkt auf XULRunner [8] zu, den Kern von Mozilla/Firefox. Mithilfe des Pakets Network-Manager erkennt der Browser automatisch den Netzwerkstatus (Online/Offline) erkennen, was besonders für Laptop-Nutzer von großem Vorteil ist. Die neue Version besticht durch "intelligente" Lesezeichen (Abbildung 5). Epiphany ordnet diese nicht wie andere Web-Browsern hierarchisch, sondern nach Themen. Ein Lesezeichen kann auch zu mehreren Themen gehören. Daher warnt Epiphany, falls man ein Lesezeichen für die selbe Adresse mehrfach anzugelegen versucht.

Bei Evolution nahmen die Entwickler die Ladezeiten genauer unter die Lupe – bei einem Code-Umfang von über einer halben Million Zeilen kein leichtes Unterfangen. Dennoch konnten sie den Code straffen und so die Wartezeit beim Start verkürzen. Trotzdem bleibt noch einiges an Arbeit zu tun – in der nächsten Release soll Evolution noch effizienter und einfacher in der Bedienung werden.

Dem Evolution-Groupware-Client spendierten die Gnome-Entwickler jetzt die schon vor einem halben Jahr angekündigte CalDAV-Unterstützung. So kooperiert der Client jetzt problemlos mit verschiedensten Groupware-Serven inklusive dem freien Hula [9]. Desweiteren unterstützt Evolution in der neuesten Version Memo-Einträge (VJOURNAL) in iCal-Dateien.

Abbildung 5: Epiphanys intelligente Lesezeichenverwaltung in Aktion.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 07/2017: VIDEOSCHNITT

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Irgend ein Notebook mit Linux Mint - vllt der Dell Latitude 3480???
Universit Freiburg, 26.06.2017 13:51, 3 Antworten
Hey Leute, bin am Verzweifeln weil ich super gerne auf Linux umsteigen würde aber kein Noteboo...
scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...