GNU-Desktop runderneuert

Gnome 2.14

Schlanker, schneller, schöner: So lassen sich die Verbesserungen der aktuellen Release zusammenfassen. Etliche neue Funktionen und Anwendungen gibts gratis obendrein.

Mit Version 2.14 besinnt sich Gnome wieder auf sein traditionelles Motto "Weniger ist mehr". Mit völlig neuen Bedienkonzepten hebt sich der Desktop derzeit von der Konkurrenz ab, die erst in der nächsten Hauptversion mit ähnlichen Paradigmen aufwarten kann. Die Entwickler haben in der aktuellen Release ganz besonders auf den Ressourcen-Verbrauch von Gnome geachtet.

Vollgas auf dem Desktop

Gnome 2.14 erntet die Früchte des in der Version 2.10 angegangen Performance-Projekts. Konsequent haben die Entwickler Flaschenhälse beseitigt und intelligentere Algorithmen eingebaut. Prominentestes Beispiel ist das Gespann Gnome-terminal / Vte, das nun zu den schnellsten Terminal-Emulationen unter Linux zählt. Auch andere Kernkomponenten, nicht zuletzt auchg der Dateibrowser Nautilus, profitieren von der Performance-Verbesserung.

Gnome-Mitbegründer Federico Mena-Quintero hat die Startzeit von Nautilus und den beteiligten Komponenten analysiert [1], weitere Flaschenhälse deckte Nautilus-Hauptentwickler Alexander Larsson auf [2]. Die aktuelle Version des Gnome-Dateimanagers behebt bereits etliche der so entdeckten Probleme, die anderen wollen die Entwickler in den nächsten Wochen noch beseitigen.

Eine augenfälligere Neuerung stellt die nun in Nautilus integrierte Suche dar (Abbildung 1). Beagle ([3], [4]), eine von Novell entwickelte Desktop-Suchmaschine, bietet das Grundgerüst dafür. Sie setzt allerdings ein installiertes Mono-Framework voraus, das inzwischen jedoch die meisten Distributionen mitbringen. Beagle erlaubt, Suchaktionen abzuspeichern und jederzeit wieder aufzurufen. Die Resultate stellt es als virtuellen Ordner dar und erleichtert so die Navigation.

Dem konsistenten Gesamtbild von Gnome kommen sicherlich die HIG-Anpassungen [5] diverser Nautilus-Dialoge zugute. So bietet die Oberfläche nun komplett die Fähigkeit zur Auto-Vervollständigung, die bislang nur im Datei-Auswahldialog zu finden war: Um zu einer Datei zu springen, muss der Benutzer nur noch die Anfangsbuchstaben des Filenamens tippen.

Abbildung 1: Suchaktionen lassen sich in Nautilus abspeichern und stehen für den weiteren Einsatz zur Verfügung.

Hilfe leicht gemacht

Wie Nautilus integriert auch der Hilfe-Browser Yelp (Abbildung 2) eine auf Beagle basierende Suche. Sie arbeitet Anfragen zügig ab, da Beagle im Hintergrund die Hilfedateien bereits indiziert. Yelp bietet endlich auch eine Funktion zum Ausdruck an, die bislang völlig fehlte; zudem kann der Hilfe-Browser nun auch mit Info- und Man-Seiten umgehen.

Abbildung 2: Yelp zeigt nun auch Info- und Man-Seiten ordentlich formatiert an und bietet zudem Such- und Druck-Funktionen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 06/2017: System im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 3 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 5 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...