Neue Hardware

01.05.2006

Thin Clients für Linux-Teams

Mal tot gesagt, mal hochgelobt – Thin Clients befinden sich in ihrer Bewertung als kostengünstiger Desktop-Ersatz auf einer endlosen Achterbahnfahrt. Richtig durchgesetzt haben sie sich nie, verschwunden sind sie auch nicht. Fujitsu Siemens präsentiert mit der Serie Futro S nun neue Modelle mit Embedded Linux.

Im Fall des Futro S400 haben die Entwickler auf 25 x 7 x 18 cm ein System integriert, das ein AMD NX1500 mit einer Taktrate von 1 GHz antreibt. Das Betriebssystem findet auf einer CompactFlash-Karte Platz – wahlweise ist das ein Embedded Linux (eLUX NG) oder Windows CE. An Bord – sprich auf der CF-Karte – sind zudem Browser, Acrobat Reader und die Java Virtual Machine von Sun.

Die ansonsten für den Einsatz in der Firma oder Arbeitsgruppe nötigen Anwendungen schöpft das kleine Gerät über die Verbindung zu einem Terminal-Server. Die auf dem Mainboard integrierte Netzwerklösung bietet dafür Gigabit-Ethernet an. Der Hersteller wartet zudem mit einer Liste von Optionen auf – WLAN-Fähigkeiten und Druckeranschluss zählen dazu. Außerdem dürfen Benutzer über einen USB-Anschluss für externe Medien das Konzept des Terminals ohne Festplatte unterwandern.

Der Futro S400 http://www.fujitsu-siemens.de/sme/products/deskbound/thin_clients/futro_s.html ist ab sofort verfügbar. Der Preis hängt von der Ausstattung ab und beginnt bei rund 400 Euro.

Platzsparend und erweiterbar: Der Thin Client Futro S400 von Fujitsu Siemens arbeitet mit Embedded Linux.

Klein und leise – Farblaser von Samsung

Der Farblaserdrucker CLP-300 N von Sammsung präsentiert sich mit der Tiefe eine A4-Blattes und einer Breite von rund 35 Zentimetern als Platzsparer für kleine Büros oder den heimischen PC-Arbeitsplatz. Zudem kommt die von Samsung entwickelte "No Nois"-Engine zum Einsatz, die einen leisen Druckvorgang verspricht – wer zielgruppenspezifisch nicht weit vom Drucker entfernt sitzt, dürfte das schätzen.

Das zur CeBIT in Deutschland vorgestellte Gerät empfängt den Papiernachschub über eine offene Kassette, die maximal 150 Blatt aufnimmt. Die runde Tonerpatronen des CLP-300 N werden vorne eingeschoben, was den geringen Abmessungen zugute kommt. Anschluss findet das Gerät wahlweise über USB oder Ethernet – das "N" im Produktnamen steht für die Netzwerkfähigkeit.

Der Drucker ist laut Hersteller zu Linux kompatibel. Die Liste der unterstützten Betriebssysteme führt ausdrücklich Red Hat, Fedora, Mandriva (Mandrake) und Suse auf. Auf der CeBIT gab Samsung (http://www.samsung.de) einen Preis von rund 300 Euro für den CLP-300 N an, der in den kommenden Wochen in den Handel kommen soll.

Kompakter Drucker fürs Büros oder Arbeitszimmer: Der Samsung CLP-300N kommt auch mit Linux klar.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...