Neue Hardware

WLAN-Router für drin und draußen

Mit Meshnode hat das deutsche Unternehmen Saxonia (http://www.saxnet.de) einen WLAN-Router auf Linux-Basis vorgestellt, der sich auch für den Einsatz im Freien eignet. Eine Besonderheit am Meshnode ist seine Fähigkeit, Access-Points (AP) für die Kommunikation zwischen Funkzellen zu verbinden, ohne dass eine Verkabelung der einzelnen APs nötig ist. Für den Outdoor-Einsatz hat der Hersteller ein Aluminium-Gehäuse gewählt, das extremen Witterungsbedingungen trotzt, wasserdicht ist und Temperaturen von -30 bis +60 Grad aushält.

Der Meshnode unterstützt die Funkstandards 802.11a, b und g. Er wurde für den professionellen Einsatz entwickelt und eignet sich unter anderem für die Verbindung zwischen zwei Gebäuden oder für ein flächendeckendes WLAN-Angebot. Bei der Ausstattung an Hardware hat der Benutzer diverse Konfigurationsmöglichkeiten, etwa was die Anforderungen an die Wetterfestigkeit betrifft. Einzelne Komponenten sind austauschbar, etwa die WLAN-Karte, was Zukunftssicherheit verspricht. Der Preis hängt von der Konfiguration ab – eine Basisversion ist für rund 500 Euro zu haben.

Das Debian-basierte Betriebssystem sitzt beim Meshnode auf einer Compact-Flash-Karte und belegt dort nach dem derzeitigen Entwicklungsstand 59 MByte. Das im Meshnode eingesetzte Betriebssystem gibt es auf der zugehörigen Projektseite (http://meshnode.org) zum Herunterladen.

Der für den Außeneinsatz vorgesehene WLAN-Router Meshnode ist für die Montage am Mast gerüstet.

Externe Gehäuse mit USB und Firewire

Im Aluminium-Design hat Sharkoon die neuen Modelle seiner Laufwerksgehäuse der Swift-Case-Serie gestaltet. Zum bislang vorhandenen USB-Anschluss hat der Hersteller nun eine Firewire-Schnittstelle hinzugefügt. Die erweiterten Anschlüsse sieht Sharkoon als ideale Besetzung für den systemübergreifenden Datenaustausch zwischen Windows-, Mac- und Linux-Systemen.

In die verschiedenen Boxen passen alle gängigen Festplatten in den Größen 2,5, 3,5 und 5,25 Zoll. Beim 2,5-Zoll-Modell ist ein Firewire-Anschluss vorgesehen, bei den Gehäusen für die dickeren Platten je zwei.

Im Lieferumfang sind Handbuch, USB-Kabel, Netzteil, Montageschrauben und Schraubendreher enthalten. Beim kleinen 2,5-Zoll-Modell legt Sharkoon eine Tragetasche bei, dagegen kommen die 3,5- und das 5,25-Zoll-Gehäuse mit einem Aluminium-Standfuß.

Das Gehäuse für die 2,5-Zoll-Version kostet 30 Euro, je 44 Euro wandern für die beiden größeren Modelle über den Ladentisch (http://www.sharkoon.com).

Alu-Garagen für externe Platten: Die neuen Gehäuse von Sharkoon.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 8 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...