KDE-Verein wählt erstmals Technische Arbeitsgruppe

Die Mitglieder des KDE e.V., der Dachorganisation des KDE-Projektes, wählten erstmals sieben Delegierte für eine Technische Arbeitsgruppe. Die Gruppe koordiniert künftig die Bemühungen verschiedener Entwickler und unterstützt sie bei ihrer Arbeit. Außerdem übernimmt sie die Aufgaben des Release-Koordinators, in dem sie Umfang und Veröffentlichungszeitpunkt für neue KDE-Versionen festlegt.

Die vom Verein beschlossene Charter für die Gruppe sieht vor, dass alle Entscheidungen in einem transparenten Prozess stattfinden, und diese die Beschlüsse gut dokumentiert. Über Mailing-Listen finden die Diskussionen öffentlich statt.

Die Arbeitsgruppe besteht aus sieben erfahrenen Projektmitgliedern, zu deren bekanntesten wohl Konqueror-Autor David Faure und der bisherige Release-Koordinator Stephan Kulow gehören. Die Wahl gilt vorerst für ein halbes Jahr. Sollte sich die Gruppe bis dahin als Erfolg erwiesen haben, finden Neuwahlen im Jahresrythmus statt.

KOffice 1.5 in den Startlöchern

Das KDE-Team hat die erste Beta-Version von KOffice 1.5 freigegeben. Die neue Version enthält die erste stabile Version des Datenbanktools Kexi sowie die Projektverwaltung KPlato. Mit dem OASIS Open-Document-Format als Standardformat in den Programmen KWord, KSpread und KPresenter will das Team den Dokumentenaustausch mit OpenOffice und anderen zum zukünftigen ISO-Standard kompatiblen Programmen vereinfachen.

Unter dem Codenamen "Kross" liefert KOffice 1.5 außerdem erstmals eine universelle Scripting-Schnittstelle, die in dieser Version Python- und Ruby-Skripte unterstützt. Ein Dialog für die Auswahl einer passenden Dokumentenvorlage zählt ebenfalls zu den Neuheiten. Zudem vermelden die Entwickler eine verbesserte Barrierefreiheit: Durch Sprachausgabe und die Möglichkeit zum mausfreien Steuern erlaubt KOffice körperbehinderten Menschen einen einfacheren Zugang.

Das Grafikprogramm Krita unterstützt nicht nur die Farbräume CMYK und RGB, sondern bringt auch eine eine Vielzahl verschiedener Farbpaletten mit. Mit den neuen Layern bekommt der Anwender noch mehr Freiheit beim Gestalten von Grafiken. Zudem erlaubt die Software eine Genauigkeit von 16 statt sonst 8 Bit pro Farbe. Das schafft unter Linux bisher nur der Gimp-Ableger Cinepaint.

Binärpakete für die KOffice-Beta liegen für Debian Sarge und Sid sowie für Kubuntu und SUSE vor. Zusätzlich gibt es Klik-Pakete. Auf welchen Distributionen letztere funktionieren, beschreibt das Klick-Wiki unter http://klik.atekon.de/wiki/index.php/KOffice-1.5.0_DistroTable.

Die aktuelle Krita-Version, Teil der ersten KOffice-Beta übertrifft in der Farbtiefe mit 16 Bit viele andere Linux-Anwendungen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2016: DATEISYSTEME

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...