K-Splitter

Arbeitsgruppe unterstützt KDE-Entwickler

Künftig steht den KDE-Entwicklern eine technische Arbeitsgruppe bei Problemen zur Seite. Die Mitglieder dieser Gruppe sind auch für die Planung und Umsetzung der Release-Prozesse verantwortlich, die jeder neuen Version der Desktop-Umgebung vorangehen.

Die Gründung der Arbeitsgruppe fand auf der letzten Entwicklerkonferenz im spanischen Malaga breite Zustimmung. Die Mehrheit der anwesenden Entwickler sprach sich zudem auch für die Einrichtung verschiedener Arbeitsgruppen unter dem Mantel des KDE e.V. aus. Der eingetragene Verein ist die öffentliche Vertretung des KDE Projekts. Die Beschreibung des Aufgabengebietes und des Regelwerks für die technische Arbeitsgruppe liegt unter http://ev.kde.org/corporate/twg_charter.php offen. Derzeit haben Interessenten noch die Gelegenheit zur Kandidatur. Später stimmen die Vereinsmitglieder aus aller Welt über die personelle Besetzung ab.

KDE 4 mit "solider Hardware-Unterstützung"

Obwohl immer mehr drahtlose Netze zur Verfügung stehen, hat sich der Umgang mit ihnen nicht zur Routine entwickelt. WLANs erkennen und dem Benutzer über einfaches Plug-and-Play die darauf abgestimmten Netzwerkparameter einzustellen, vermögen bisher nur wenige Betriebssysteme. Meist ist dazu auch noch zusätzliche Software nötig.

Um diese Kontaktprobleme aus der Welt zu schaffen, hat das Team um KDE-Entwickler Kévin Ottens das Solid-Projekt aus der Taufe gehoben. Es soll der kommenden Generation von KDE bei Hardware-Erkennung, Power- und Netzwerkmanagement helfen, besser mit dem Betriebssystem zu kooperieren.

Ottens, der bereits seit längerem Betreuer Hardware-relevanter Teile von KDE 3 ist, stellte dazu auf der Homepage des Solid-Projektes (http://solid.kde.org) eine Roadmap vor. Sie unterteilt die Planung der Entwickler bis zur Veröffentlichung von KDE 4 in sieben Meilensteine. Über das grundlegende Design sind sich die Entwickler einig und arbeiten nun daran, bestehenden Code aus KDE 3 umzustrukturieren. Damit hat das junge Projekt bereits die zweite Wegmarkierung auf der Route zu KDE 4 erreicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...