Digitalkamera mit leuchtstarkem Display

Der Hersteller Casio hat sein Kameramodell Exilim Zoom Ex-Z600 mit einem besonders hellen Display ausgestattet. Damit der Digitalfotograf auch bei strahlendem Sonnenschein etwas auf dem Bildschirm erkennen kann, leuchtet die 6,9 cm große TFT-Anzeige rund dreimal so hell wie bei den Casio-Schwestermodellen, nämlich mit 1200 cd/qm.

Die Kamera verfügt über einen Sensor mit 6 Megapixel Auflösung, das Dreifach-Zoom-Objektiv umfasst eine Brennweite von 38 bis 114 mm (umgerechnet auf Kleinbild-Verhältnisse). Mit dem eingebauten Blitz sind innerhalb einer Sekunde drei so genannte Rapid-Flash-Aufnahmen möglich. 36 vorprogrammierte Kameraeinstellungen und ein Bildstabilisator gegen Verwackeln sollen für gelungene Fotos sorgen. Daneben zeichnet das Gerät Videos im Motion-JPEG-Format in der VGA-Auflösung 640 x 480 Pixel auf.

Zum Aufladen des Kamera-Akkus und zum Übertragen der Bilder kommt eine Dockingstation zum Einsatz. Nach Angaben des Herstellers lässt sich die Station unter Linux als USB-Storage-Gerät einbinden. Die Exilim Zoom Ex-Z600 (http://www.exilim.de) kostet rund 330 Euro.

Ein strahlendes Lächeln: Casio hat der Exilim Zoom Ex-Z600 ein besonders helles Display spendiert.

WLAN vom Keller bis zum Dach

Netzwerkspezialist Zyxel hat mit dem G5705 ein WLAN-Gerät vorgestellt, das Access-Point, Repeater, Bridge und Wireless-Client vereint. Benutzer, die etwa eine WLAN-Verbindung über mehrere Stockwerke im Haus hinweg brauchen, können zwei Geräte im Repeater-Betrieb kombinieren, um das Signal zwischen den Etagen aufzufrischen.

Die Übertragungsrate soll dank Zyxels aufgebohrtem 802.11g namens "Super-G" bei bis zu 108 Mbit/s liegen. Die Gegenstelle – etwa in Form von Notebooks – muss dabei allerdings mitspielen. Sicherheit gewährleisten die Verschlüsselungstechnologien WPA und WPA2, 802.1x sowie WEP-Verschlüsselung mit 152 Bit. Mittels der "One-touch Intelligent Security Technology" (OTIST) verkuppeln sich die WLAN-Geräte auf Knopfdruck mit einem von allen Beteiligten unterstützten Sicherheitsstandard. Über einen Ethernet-Anschluss an der Rückseite ist der drahtgebundene Anschluss möglich. Als Betriebssystemvoraussetzung nennt Zyxel http://www.zyxel.de Linux, Mac OS oder Windows. Für 125 Euro soll die Box im Fachhandel zu kaufen sein.

Bedient anspruchsvolle Benutzer oder kleine Firmen – das WLAN-Vielzweckgerät G5705 von Zyxel.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...