Unter der Tarnkappe

AnonymOS (http://theory.kaos.to/projects.html) ist eine auf FreeBSD-basierende Live-Distribution, die anonymisiertes Surfen im Netz verspricht. Dazu verschlüsselt die Distribution jeden ausgehenden Traffic und verhindert Zugriffe auf Ports – abgesehen von denen, die für HTTP und E-Mail nötig sind. AnonymOS eignet sich daher gut als System für unterwegs, etwa um aus dem Hotel auf das Internet zuzugreifen, ohne im Host-System Spuren zu hinterlassen.

Nach dem Start fordert das System zur Eingabe eines Passwortes auf, das jeweils nur für eine Sitzung gilt. Auf Wunsch verschleiert AnonymOS auch die MAC-Adresse des Netzwerkadapters. Nach Auswahl der Zeitzone startet das System in einen Fluxbox-Desktop.

Die Software-Ausstattung beschränkt sich auf das Nötigste: Firefox als Browser, Thunderbird als Mail-Client, Gaim als Instant Messenger. Firefox ist schon um die Erweiterungen Customize Google zur Filterung von Werbung und um Fasterfox ergänzt. Als Dateimanager findet RoxFiler Verwendung.

Beim Einsatz von AnonymOS fiel auf, dass der Zugriff auf das Internet sehr viel langsamer vonstatten ging, als unter anderen Systemen.

AnonymOS ermöglicht einen weitgehend anonymen Zugang zum Internet.

Linux zum Radiohören

Die Live-Distribution Flippatix (http://www.flippatix.org/) basiert auf Debian unstable und richtet sich besonders an Benutzer, die Video- und Audiostreams aus dem Internet laden und diese abspielen und bearbeiten möchten.

Flippatix existiert in zwei Geschmacksrichtungen: Eine Variante benutzt ein aktuelles Gnome als Desktop, die andere verwendet Xfce und eignet sich daher auch für ältere Hardware. Obwohl die Distribution gerade einmal Version 0.0.8 erreicht hat, läuft das System stabil, die Programme sind gut ausgesucht, die Oberfläche übersichtlich gestaltet.

Das Software-Angebot ist umfangreich: Darkice, MPlayer, Rythmbox, Xmms, SomaSuite und Streamtuner erlauben den Zugriff auf nahezu alle Multimedia-Dateien. Mit Firefox und Xchat stehen zwei aktuelle Programme zum Zugriff auf Web und IRC zur Verfügung.

Flippatix ist besonders für den Umgang mit Video- und Audiodateien und Streams gedacht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...