Fazit

E17 ist bereits in der Development Release ein Window-Manager, der einiges für das Auge bietet. Mittlerweile läuft er weitgehend stabil. Dass die Konfigurationsdateien gelegentlich bei einem Update verloren gehen, ist zwar ärgerlich, zur Entschädigung gibt es aber neue Funktionen. Die Entwickler haben nach eine lange Todo-Liste vor sich, arbeiten sie aber in rasantem Tempo ab. Es ist einfach spannend, wie der Window-Manager Feature für Feature dazugewinnt.

Installation

Für einige Distributionen stellen Mitglieder des Enlightenment-Teams und andere experimentelle Pakete bereit.

Unter Suse Linux ist die einfachste Methode die Installation aus dem Packman-Repository: Als Installationsquelle für Yast dient der Server http://packman.iu-bremen.de mit dem Verzeichnis suse/Version, wobei Version für die verwendete Suse-Version steht.

Für Fedora Core 4 bietet Didier Casse unter [6] ein Programm an, das den Paketmanager Yum so einrichtet, dass er das entsprechende Repository verwendet. Benutzer von Fedora Core 2 und 3 müssen das Repository selbst eintragen. Der Eintrag für /etc/yum.conf sieht so aus:

[Didier]
name=Didier's yum repository for e17 apps/lib
baseurl=http://sps.nus.edu.sg/~didierbe/$$
      fedora/X/en/i386
      http://dentrassi.de/e17/fedora/X/$$
      en/i386/RPMS.e17/
      http://fedora.oceighty.net/e17/&&
      fedora/X/en/i386/RPMS.e17/
      http://dr17.saaf.co.uk/fedora/X/$$
      en/i386/RPMS.e17/

Das X im Listing steht für die verwendete Fedora Version. Die Befehle yum check-update und yum install enlightenment installieren E17.

Für Debian (Sid) und Ubuntu (Breezy) stellt der Entwickler Shadoi Pakete zur Verfügung. Hier genügt ein Eintrag in der /etc/apt/sources.list mit anschließendem apt-get update und apt-get install enlightenment.

# E17 fuer Debian
deb http://www.soulmachine.net/debian unstable/
# E17 fuer Breezy
deb http://www.soulmachine.net/breezy unstable/

Die Installation unter Gentoo setzt einige neue Einträge in der Datei /etc/portage/package.keywords voraus (siehe Kasten "Portage-Keywords"). Danach reicht es leider nicht, lediglich ein emerge e auszuführen. Die Programme und Bibliotheken müssen in der richtigen Reihenfolge installiert werden, damit alle Abhängigkeiten erfüllt sind und alles reibungslos funktioniert. Die Installation erfolgt mit folgendem Befehl:

emerge -av dev-db/edb eet imlib2 $$
imlib2_loaders evas ecore epeg epsilon $$
embryo edje esmart emotion etox ewl ↩
engrave  e  entice elicit  examine $$
engage  e_utils entrance xine-lib $$
emotion envision elation evidence $$
eterm enotes equate

Bei allen Distributionen ist ein Eintrag für E17 in der entsprechenden Displaymanager notwendig, beim Ausführen von startx einer in der Datei ~/.xinitrc.

Portage-Keywords

#e17 cvs stuff
app-misc/evidence -*
app-misc/examine -*
app-misc/enotes -*
dev-db/edb -*
dev-libs/eet -*
dev-libs/embryo -*
dev-libs/engrave -*
dev-util/e_utils -*
mail-client/embrace -*
media-gfx/eclips -*
media-gfx/elicit -*
media-gfx/entice -*
media-gfx/imlib_tools ~x86
media-libs/edje -*
media-libs/emotion -*
media-libs/epeg -*
media-libs/epsilon -*
media-libs/etox -*
media-libs/imlib2 -*
media-libs/imlib2_loaders -*
media-libs/xine-lib -*
media-video/eclair -*
media-video/envision -*
media-video/elation -*
net-news/erss -*
sci-calculators/equate -*
sys-fs/evfs -*
x11-libs/ecore -*
x11-libs/esmart -*
x11-libs/evas -*
x11-libs/ewl -*
x11-misc/e17genmenu -*
x11-misc/engage -*
x11-misc/entrance -*
x11-misc/iconbar -*
x11-plugins/e_modules -*
x11-terms/eterm -*
x11-terms/enterminus -*
x11-wm/e -*

Der Autor

Karsten Jäger arbeitet als Erzieher in einer Kindertagestätte. Um anderen im Umgang mit Linux zu helfen gibt er Kurse an der Volkshochschule und gründete die Linux User Group Xanten (LugX).

Glossar

CVS

Das Concurrent Versions System (CVS) wird in Softwareprojekten zum Speichern des Quellcodes eingesetzt. Mit CVS können die Entwickler Änderungen verfolgen und ältere Versionsstände wiederherstellen. Da der CVS-Server eines Projekts stets den neuesten Code enthält, eignet er sich auch als Bezugsquelle für Programme.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...