Lesehilfe nutzt elektronisches Papier

Der niederländische Anbieter Irex – ein Ableger des Elektronikkonzerns Philips – will Anfang 2006 einen E-Reader anbieten, der mit einem monochromen Display (acht Zoll) auf Basis der E-Paper-Technologie ausgestattet ist, die E-Ink (http://www.eink.com) entwickelt hat. 16 Graustufen mit einer Auflösung von 1024x 768 Pixel stehen für die Darstellung der Inhalte auf dem Touchscreen zur Verfügung.

Das Linux-basierte Gerät unterstützt nach den derzeitigen Planungen die Anzeige von PDF-, Text- und XHTML-Dateien, spielt aber auch MP3-Dateien ab. Weitere Formate sollen folgen. Ein Xscale-Prozessor von Intel werkelt im Inneren. Daten gelangen über Compact-Flash- und Multimedia-Karten sowie per USB, WLAN und Ethernet in den internen Speicher (224 MByte) des Iliad getauften Gerätes. Der Benutzer blättert – wie bei Palm-Geräten – mit einem Stift in den Menüs, E-Books und sonstigen Daten. Mit Abmessungen von 155 x 216 x 16 mm und 390 Gramm Gewicht entspricht der elektronische Bücherschrank grob einem Taschenbuch.

Da Irex (http://www.irextechnologies.com) selbst nicht über Inhalte für den Datenleser verfügt, ist der Business-to-Business-Bereich als Zielgruppe anvisiert. Privatkunden sollen Iliad ab April 2006 in einem Webshop kaufen können.

Ogg Vorbis im Taschenmesser

USB-Speicherprodukte im Design der Schweizer-Offiziersmesser sind eine Spezialität der Swissbit Group. Mit dem "Swissmemory s.beat" hat das Unternehmen nun einen Musikplayer ins Portfolio aufgenommen, der neben MP3-Dateien auch Ogg Vorbis abspielt. Ein Radio und ein Mikrofon für Sprachaufnahmen sind ebenfalls integriert.

Damit allein wäre der Player noch nichts besonderes, das schaffen erst die in der Metall-Schale (74x22x24 mm) des Player untergebrachten Werkzeuge: Messer, Schere und Feile. Für Vielflieger, die auf den Player nicht verzichten wollen, gibt es eine entschärfte Ausgabe ohne Waffeneinlagen, die am Sicherheitspersonal der Flughäfen vorbei darf. Ausgaben mit einem oder zwei GByte sind für 163 und 235 Euro im Frühjahr 2006 erhältlich, die flugsicheren Versionen sind etwas günstiger.

Taschenspielermesser mit Fernbedienung: der "s.beat" von Swissbit.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...