Saubermann für den Desktop

Wer gegen Unmassen von toten Verweisen, doppelten Dateien oder den von vielen Editoren erstellen Backup-Dateien kämpft, findet möglicherweise im Tool "KleanSweep" einen Mitstreiter.

Das bislang nur in englisch erhältliche Programm durchsucht die Festplatte nach Dateileichen und stellt seine Funde als Übersicht dar. Was KleanSweep als Müll einordnet, kann der Benutzer zuvor bequem definieren. Wer das nützliche Tool ausprobieren möchte, findet unter http://linux.bydg.org/~yogin Pakete für Suse, Debian und Mandriva sowie den Quelltext.

KleanSweap entfernt unnötige Dateien von der Festplatte.

Finanzverwalter mit neuen Fähigkeiten

Mit dem Release 0.8 hat das Programm KMyMoney den Schritt von der einfachen Homebanking-Anwendung hin zur vielseitigen Finanzsoftware vollzogen. Neben Giro-, Debit- und Kreditkartenkonten beherrscht die neue Version auch Investment-Banking und lädt aktuelle Kurse aus dem Internet herunter.

Auch die Analyse von Geldbestand und Ausgaben ist mit der neuen Version erstmals möglich. Die dafür ausgegebenen Reports lassen sich an die eigenen Bedürfnissen anpassen. Nutzern, die internationale Konten pflegen, kommt KMyMoney ebenfalls entgegen: Jedem Konto lässt sich eine der insgesamt 170 unterstützten Währungen zuweisen.

Migrierungswillige Benutzer anderer Programme können ihre Datenbestände mitnehmen: KMyMoney 0.8 kann GnuCash und Quicken-Dateien importieren und beherrscht das Format Open Financial Exchange. Wer seine Daten zusätzlich schützen will, nutzt die eingebaute GnuPG-Verschlüsselung.

Abgerundet wird das neue Release mit einem Plug-in-System, das eigene Erweiterungen erlaubt. Wermutstropfen: Das in Deutschland gebräuchliche HBCI für den Kontenabgleich mit den Banken beherrscht das Programm zwar, steht dabei aber in Abhängigkeiten zu externen Bibliotheken, die in den vorkompilierten Paketen nicht aktiviert sind. Wer das Programm selber bauen will oder HBCI nicht benötigt, findet Quellcode und Binärpakete unter http://kmymoney2.sf.net.

KMyMoney 0.8 kommt mit mehr Funktionalitäten und verbesserter Benutzbbarkeit.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...