KDE 3.5 fast fertig

Das KDE-Team hat den ersten Release Candidate für KDE 3.5 fertiggestellt und damit die wohl letzte Testversion vor der Freigabe der finalen Version.

Dabei scheint das Release-Team bereits jetzt von der Qualität überzeugt: Der Hinweis "RC1" taucht in den Versionshinweisen der Software gar nicht erst auf. Nur die Pakete weisen auf den Status hin.

Testen lohnt sich diesmal besonders: KDE 3.5 stellt nach den bisherigen Plänen die letzte Version vor dem großen Sprung auf KDE 4 dar, mit dessen Freigaben die Entwickler gegen Ende 2006 rechnen. Zwar sollen bis dahin noch fehlerbereinigte Versionen von KDE 3.5 erscheinen, neue Funktionalitäten enthalten die aber nicht mehr.

Für Suse und Kubuntu haben die Distributoren bereits Binärpakete zum Herunterladen (http://www.kde.org/info/requirements/3.5.php) bereitgestellt. Nutzer anderer Distributionen greifen bei Bedarf auf das Installationsskript Konstruct zurück.

Brasilien setzt auf günstige Linux-PCs

Im Rahmen des Programmes "Computers for All" setzt die brasilianische Regierung auf preisgünstige Rechner mit Linux. Für umgerechnet 440 US-Dollar zielt der PC auf Bevölkerungsschichten mit geringem Einkommen. Staatlich geförderte Kredite helfen zusätzlich bei der Finanzierung.

Das Wissenschaftsministerium hofft, auf diesem Weg im nächsten halben Jahr eine halbe Million Desktop-PCs unters Volk zu bringen.

Prinzipiell darf jeder Hersteller solche PCs anbieten, solange diese die Hardware-Voraussetzungen erfüllen, die das Ministerium festgelegt hat: So sollen die Rechner über 128 MByte RAM, sowie Floppy- und CD-ROM-Laufwerk verfügen und komplett mit Tastatur, Monitor und Faxmodem geliefert werden. Zu den Anforderungen auf Softwareseite zählen Linux als Betriebssystem sowie insgesamt 27 Programme mit Open-Source-Lizenz, darunter Textverarbeitung, Browser und Foto-Editor.

Die brasilianische Firma "Positivo" hat bereits mit dem Verkauf solcher PCs auf Basis der Mandriva-Distribution begonnen. Als Desktop kommt KDE zum Einsatz. Die Firma erwartet, jeden Monat ungefähr 10.000 Rechner umzusetzen. Vor dem Umstieg auf Mandriva verwendete Positivo die ebenfalls KDE-basierte Distribution Insigne.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...