Durchgestylt

Haben Sie das Login hinter sich gelassen, landen Sie auf dem Desktop, der sich als weites Feld für konfigurationswütige Anwender entpuppt. Genau wie die Oberfläche Gnome bietet auch die Desktop-Umgebung mit dem großen K eine Menge Ansatzpunkte zum persönlichen Gestalten.

Bevor sie aber den digitalen Schraubenschlüssel ansetzen, lohnt es sich einmal grundsätzlich zu überlegen, in welche Richtung Sie Ihr System entwickeln möchten. Je mehr Features, Gimmicks und grafischen Ballast sie Ihrem Rechner aufbürden, desto langsamer reagiert das Gesamtsystem. Das betrifft auch Anwendungen, die erst einmal nicht direkt mit KDE verheiratet sind.

Natürlich gleicht ein zusätzlicher Speicherriegel oder eine schnellere CPU eine Menge von den Performance-Verlusten wieder aus. Beides reißt aber unangenehme Löcher in die Haushaltskasse und provoziert mitunter noch unangenehmere Diskussionen über die Sinnfälligkeit.

Beide großen Desktop-Umgebungen erlauben aber sanfte Modifikationen, die Fenstern und Icons ein ansprechendes Aussehen verleihen, die Hardware aber nicht in die Knie zwingen.

KDE in neuem Glanz

Suchen Sie nach einer individuellen Note für Ihren KDE-Desktop, so führt der Weg unweigerlich ins KDE Kontrollzentrum. Unter dem Punkt Erscheinungsbild sammeln sich dort die Punkte zum Einstellen der optischen Features. Neben Farben, Rahmen und Icons sowie dem Hintergrund finden Sie dort auch einen Punkt mit der Aufschrift Design-Verwaltung.

Ein entsprechender Punkt auf der KDE-Look-Website [9] suggeriert, hier wäre nur ein Archiv herunterzuladen, um KDE ein neues Aussehen zu verleihen. Das stimmt leider nicht immer: Die Theme-Archive halten sich nicht durchweg an die Regeln zum Packen eines kompletten Themes und so erfordert ein solches Thema mitunter die manuelle Nachinstallation von anderen Stilelementen.

Möchten Sie also Hand an das Aussehen der Desktop-Umgebung anlegen, dann empfiehlt es sich, die Elemente einzeln zu verändern. Am einfachsten gestaltet sich das Anpassen sicher bei den Symbolen.

Bei der Suche auf der KDE-Look-Site sollten Sie einen Blick in die Kategorien highest rated sowie most downloads wählen. Hier finden Sie absteigend sortiert die Symbolsammlungen, die den Usern besonders gut gefallen haben und die viele heruntergeladen haben. Kein Garant für guten Geschmack, aber einen Versuch wert.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Knoppix und Ubuntu
    Knoppix und Ubuntu Linux basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit auf diesen Distributionen angenehmer machen.
  • Netter Empfang!
    Wer keinen gesteigerten Wert auch die Rückmeldungen des Rechners beim Starten legt, versteckt diese hinter einem Bootsplash.
  • Schöner booten
    Desktops bieten viele Möglichkeiten für das individuelle Gestalten. Wer seinem Rechner aber die perfekte Note verleihen möchte, der verpasst dem System einen individuellen Bootsplash.
  • Knoppix und Ubuntu
    Knoppix und Ubuntu Linux basieren auf Debian – wir verraten Tricks und Kniffe, welche die Arbeit unter diesen Distributionen angenehmer machen.
  • FVWM Themes
    Ob im Restaurant oder auf dem heimischen Desktop: Das Auge isst mit. FVWM-Themes verpassen einem der ältesten Fenstermanager einen ganz neuen Look und machen Appetit auf mehr.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...