Textbasiert chatten mit Irssi

IRSSInnig gut

Ressourcen sparend, aber mächtig: Der Konsolenchat Irrsi schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – zahlreiche Skripte machen aus dem Hänfling einen Chat-Giganten.

Im Artikel Schwatzhaftes Internet (siehe Artikel S. 52) haben Sie gelernt, mit den Grundbegriffen des IRC (Internet Relay Chat) umzugehen. Wollen Sie IRC so kennen lernen, wie er einst gedacht war – nämlich textbasiert – sollten Sie dem Konsolen-Client Irssi Ihr Augenmerk widmen. Dieser Client ist keineswegs altbacken oder in seinen Funktionen eingeschränkt, sondern schlägt in puncto Features und Usability so manch grafischen Bruder.

TIPP

Auf den meisten Distributionen ist die aktuelle Irssi-Version 0.8.9 bereits enthalten, und Sie installieren sie über den jeweiligen Paketmanager. Ist kein vorkompiliertes Paket vorrätig, übersetzt der übliche Dreisatz ./configure, make, make install die Quellen [1]. Hegen Sie besondere Wünsche in Bezug auf Irssi, wie z.B. die SSL-Fähigkeit, verrät Ihnen ein Blick in die Datei INSTALL, welche Bibliotheken Sie zum Kompilieren zusätzlich brauchen.

Da es sich bei Irssi um ein reines Konsolenprogramm handelt, öffnen Sie zum Programmstart zuerst eine Konsole Ihrer Wahl und geben dort irssi ein. Sie sehen zuerst das Statusfenster (Abbildung 1), in dem später Server-Nachrichten und Hilfetexte erscheinen. Die kleine [1] neben der Uhrzeit sagt Ihnen, dass Sie sich im ersten Fenster befinden.

Wie im vorigen Artikel beschrieben, melden Sie sich nun mit /connect irc.servername.de bei einem Server Ihrer Wahl an. Betreten Sie den gewünschten Raum mit /join #Raumname oder /j #Raumname.

Abbildung 1: Kanal voll: Auf der Irssi-Webseite finden Sie zahlreiche Hinweise zu dem textbasierten Chatprogramm, außerdem gibt es dort Skripts und Themes.

Verbinden Sie sich mit mehr als einem Server (z.B. zusätzlich noch mit irc.fu-berlin.de), schalten Sie mit [Strg]+[X] zwischen den Servern hin und her – vorausgesetzt, Sie befinden sich noch immer im Statusfenster. Beim Betreten eines Raums wechseln Sie automatisch in ein anderes Fenster; in der Statuszeile sehen Sie, um welche Fensternummer es sich dabei handelt. Von links nach rechts beinhaltet die Statuszeile folgende Angaben:

[Uhrzeit][Eigener_Nick (+Userflags)][Fensternummer:#Raumname (+Channelflags)]

Zwischen den Fenstern wechseln Sie man mit der Tastenkombination [Alt]+[Fensternummer] (also: [Alt]+[1] für das Statusfenster) respektive mit [Alt]+[Pfeiltaste], um zum jeweils nächsten Fenster zu gelangen. Innerhalb des Fensters scrollen Sie mit [Bild-Auf] und [Bild-Ab].

Gute Verbindungen

Bevor Sie sich weiter mit den vielen Möglichkeiten der Fensteraufteilung befassen, sorgen Sie dafür, dass Ihr Rechner sich beim Programmstart automatisch beim IRC-Netzwerk anmeldet. Mit /ircnet sehen Sie bereits vorkonfigurierte IRC-Netzwerke – die großen und bekannten Netzwerke Efnet, Ircnet, Dalnet und Freenode kennt Irssi bereits. Wollen Sie ein neues IRC-Netzwerk hinzufügen, geben Sie /ircnet add Name ein. Server speichert Irssi nach der Syntax:

/server add -ircnet <I>Netzwerk Adresse Port<I>

Durch die Option -auto nimmt Irssi bereits beim Programmstart mit dem Server Verbindung auf. Als plastisches Beispiel soll nun die Konfiguration des Zugangs zu InsiderZ.de [2] dienen. Zuerst richten Sie mittels /ircnet add InsiderZ das Netzwerk an sich ein. Nun fügen Sie nun einen Server des InsiderZ-Netzwerkes hinzu:

/server add -ircnet InsiderZ matrix.insiderz.de 6667

Den richtigen Chat-Raum bringen Sie Irssi mit folgendem Befehl bei:

/channel add -auto <I>#Raum<I> <I>Netzwerk<I> <I>Passwort<I>

Auch hier öffnet Irssi über die Option -auto bereits beim Programmstart mit dem eingetragenen Kanal. Eine Befehlskomplettierung wie unter der Bash fällt als positiver Nebeneffekt der solchermaßen gespeicherten Verbindungsdaten ab. Haben Sie die Option -auto nicht genutzt und wollen sich mit Insiderz verbinden, um einen geeigneten Chat-Raum zu finden, brauchen Sie in Zukunft nur noch /conn[Tab] In[Tab] einzugeben. Irssi komplettiert dies zu /connect InsiderZ. Das funktioniert ebenso gut mit bereits eingetragenen Räumen – ein /save sichert Ihre Eingaben in der Datei ~/.irssi/config.

Die Optik

Schreiben Sie erst einmal in einem Chat-Raum, entdecken Sie schnell einige Dinge, die der Anpassung bedürfen. So heben sich beispielsweise die untere Statuszeile und die obere Topic-Zeile nicht vom eigentlichen Textfenster ab. Dies lässt sich schnell durch die Installation eines Themes ändern. Unter [3] gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Farbkompositionen für die Irssi-Konsole. Die heruntergeladene Datei name.theme verschieben Sie einfach nach ~/.irssi und laden das Theme mit dem Befehl /set theme name.theme. Irssi sollte nun – je nach gewähltem Theme – über farbig abgehobene Statuszeilen verfügen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Über Themes verändern Sie das Aussehen von Irssi. Auf der Webseite finden Sie noch viele weitere Entwürfe zum Download.

Bei vielen gleichzeitig geöffneten Chat-Räumen verliert man schnell den Überblick, welche Fensternummer zu welchem Chat-Raum gehört. Solche und viele andere Probleme lösen in Irssi Perlskripte, die es zuhauf im Internet gibt [4]. Über ein solches Skript binden Sie etwa den textbasierten MP3-Player Mp3blaster in Irssi ein, leiten URLs aus dem Chat an die entsprechenden Programme weiter, erweitern Irssi um einfache Taschenrechner-Funktionen und vieles mehr.

Die Statusleiste zeigt unter [Act:] die Fensternummern der Chat-Räume an, in denen sich etwas getan hat – das wird bei vielen Chat-Räumen schnell unübersichtlich: Wer merkt sich schon, welcher Kanal sich hinter Fenster 8 verbirgt. Um sich neben der Fensternummer auch den Raumnamen anzeigen zu lassen, speichert man das Skript chanact.pl [4] unter ~/.irssi/scripts und bindet es dann mit dem Befehl /script load chanact.pl ein. Wollen Sie das Skript nicht bei jedem Irssi-Start neu laden, sollten Sie es einfach nach ~/.irssi/scripts/autorun kopieren.

Von grafischen Chat-Oberflächen sind Ihnen vielleicht Reiter bekannt, durch die man mehrere Chat-Räume gleichzeitig im Auge behält. Irssis Fensteraufteilung folgt dieser Funktionalität im wesentlichen, doch das Programm geht noch einen Schritt weiter: Mit /window show Nummer legen Sie einfach das bezeichnete Fenster über das bereits aktive Fenster.

Die Optionen balance, grow und shrink zum Befehl /window beeinflussen die Fenstergröße. Die Option balance sorgt für eine gleichmäßige Bildschirmaufteilung, die anderen beiden Optionen vergrößern jeweils das aktive Fenster nach oben bzw. unten. Möchten Sie das Fenstersplitting beenden, bringt die Eingabe /window hide Nummer Sie wieder in die Normalansicht. Sie aktivieren auch in gesplitteter Ansicht die Fenster mit [Alt]+[Fensternummer], um im jeweiligen Chat-Raum zu schreiben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Der IRC-Client irssi
    Epic und BitchX waren lange Zeit die Standard-IRC-Clients für die Konsole. Der ebenfalls konsolenbasierte Client irssi setzt nun mit vielen Features dazu an, die beiden "Oldies" abzulösen.
  • IRC-Client irssi lernt sprechen
    Für den IRC-Client irssi gibt es zahlreiche Perl-Skripte im Netz, mit denen auf unkomplizierte Art und Weise neue Funktionen möglich werden: Ob Abfragen an den dict.leo.org-Server oder googeln direkt im IRC – es ist fast alles möglich. Dieser Artikel zeigt, wie Sie irssi zum Sprechen bringen.
  • Grundlagen des Internet Relay Chat
    Der Internet Relay Chat gehört zu den Senioren unter den Diensten im WWW. Nichtsdestotrotz eröffnet er zahlreiche Möglichkeiten, die weit über die direkte Kommunikatin hinausgehen.
  • Prototyp: Benachrichtigungen für Terminalbenutzer

    Der Gnome-Entwickler Thomas Thurman demonstriert in einem Prototypen, wie auch Kommandozeilenbenutzer Benachrichtigungen in einem Popup empfangen können.
  • BitlBee verbindet IRC und Instant Messenger
    IRC ist das klassische Chat-System aus der Unix-Welt, doch neuere Instant-Messenger werden immer beliebter, vor allem bei Windows-Anwendern. Mit BitlBee nutzen Sie auch die neuen Anwendungen per IRC-Client.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...