MP3-Würfel für unterwegs

Die Firma Support Plus zeigte auf der IFA in Halle 1 den Miniatur-MP3-Player Q-Be http://www.q-be.de vor. Das würfelförmige Gerät hat lediglich eine Kantenlänge von 24 Millimetern, verfügt jedoch über 256 bis 1024 MByte RAM, einen Kopfhöreranschluss, ein Bedienkreuz, ein organisches Display und einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku.

Zum Lieferumfang des Geräts gehört neben einem weißen Ohrhörer-Paar ein USB-Spezialkabel, über das der Akku geladen und der MP3-Player mit Strom versorgt wird, sowie eine Schutzhülle für den Würfel. Der Datentransfer über USB ist laut Hersteller auf maximal 768 KByte/s beschränkt, über die Akku-Kapazität und Laufleistung liegen keine Informationen vor. Die Version mit 512 MByte RAM kostet beim Versandhändler Weltbild http://www.weltbild.de rund 120 Euro.

Reelbox in neuem Gewand

Reel Multimedia http://www.reel-multimedia.de, Hersteller der umstrittenen Reelbox, zeigte die auf VDR basierende Settop-Box auf der IFA in einem überarbeiteten Gehäuse. Die Aluminium-Front ist qualitativ deutlich besser verarbeitet als die bislang ausgelieferten Modelle mit Plastik-Abdeckung, der gelochte Deckel sorgt zudem für eine gute Wärmeabführung.

Ebenfalls neu ist das Twin-Empfangsmodul mit zwei getrennten Satelliten-Tunern auf einer Karte, über die zwei vorhandenen Steckplätze lassen sich somit maximal vier Tuner in der Reelbox unterbringen. Bis Weihnachten sollen sowohl die neuen Gehäuse als auch die Twin-Tuner verfügbar sein.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neue Hardware
  • Hardware-News
  • Sechs Digitalkameras im Test
    An der Kamerafront wird längst digital geschossen: Millionen Pixel, ein hoher Zoom und schnelle Auslösezeiten garantieren, dass selbst ein vorbeifliegender Vogel haarscharf auf den Speicher gebannt wird. Sechs aktuelle Digitalkameras mussten der Redaktion beweisen, dass sie auch Schnappschüsse und Außenaufnahmen beherrschen.
  • Neun Digitalkameras im Linux-Test
    Digitalkameras liegen voll im Trend, immer öfter verdrängen sie die chemischen Kleinbildkameras. Doch wie bekommt man die Urlaubsbilder auf den Linux-Computer? Wir haben neun aktuelle Kameras getestet.
  • Digital Kameras im Test
    Etliche digitale Kleinbildkameras arbeiten brav mit dem beliebten freien Betriebssystem zusammen. Allerdings lassen sich nicht alle Leistungsmerkmale bei allen Fabrikaten gleich gut ausreizen. Im Hardware Labor der Linux New Media AG wurden deshalb 12 aktuelle Kameras und die dazupassende Linux-Software unter die Lupe genommen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...