Fazit

Im Test erwies sich, dass Whaw noch etwas ungenau arbeitet. Wie die Abbildungen zeigen, ordnet es die Fenster nicht exakt nebeneinander bzw. übereinander an, sondern positioniert sie mit einer gewissen Überlappung. Trotz dieser Toleranz bietet Whaw eine einfache und praktische Möglichkeit, geöffnete Fenster auf dem Desktop neu anzuordnen. Es ist klein und stört nicht im laufenden Betrieb, erweist sich aber bei der Arbeit mit mehreren Fenstern als hilfreich. Dadurch wird es sicherlich seinen Weg in die Liste der automatisch gestarteten Anwendungen finden.

Der Autor

Hagen Höpfner hat seine Promotion zum Dr.-Ing. in Informatik inzwischen erfolgreich abgeschlossen und ist seitdem Lecturer für Datenbanken und Informationssysteme an der International University in Germany (http://www.i-u.de) in Bruchsal. Der begeisterte Vater ist Co-Autor eines Lehrbuch zum Thema "Mobile Datenbanken und Informationssysteme" und spielt in seiner Freizeit Gitarre in der Rockband "Gute Frage" (http://www.gutefrage.info).

Infos

[1] Die Homepage von Whaw: http://repetae.net/john/computer/whaw/

[2] Die Download-Seite von Whaw: http://repetae.net/john/computer/whaw/drop/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Heft-DVD
  • KDE und Windows 8: Desktops im Vergleich
    Für Office, Internet & Co. bieten Windows und Linux sehr ähnliche Anwendungen, doch nicht nur die verfügbaren Programme spielen eine Rolle, wenn es um den Komfort des Systems geht. Wir lassen KDE gegen Windows 8 antreten.
  • Arbeiten mit Fenstern in KDE
    Ein wesentliches Merkaml grafischer Benutzeroberflächen ist das Arbeiten mit Fenstern - dies ist unter Linux nicht anders als bei Windows. Für das Erscheinungsbild und Verhalten der Fenster stehen unter Linux viele verschiedene Fenster-Manager zur Verfügung.
  • deskTOPia: Effizienter Desktop mit FVWM
    Oberste Maxime bei der Arbeit sollte sein, dass der Computer sich dem Menschen anpasst und nicht umgekehrt. Gerade in Sachen Flexibilität und Konfigurierbarkeit hat einer der ältesten und dennoch modernsten Fenstermanager die Nase vorn – FVWM.
  • Effizient Arbeiten mit dem Windowmanager Bluetile
    Mit dem Windowmanager Bluetile schalten Sie blitzschnell zwischen Fenstern um und bringen ruck-zuck Übersicht in das Fensterchaos auf dem Desktop.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...