Stapellauf

Haben Sie viele Bilder, die auf die gleiche Weise zu bearbeiten sind, bietet sich die Stapelverarbeitung von Xnview an. Sämtliche Funktionen und Filter, die Xnview zur Verfügung stellt, wenden Sie damit auf eine beliebige Anzahl von Grafiken an.

An einem Beispiel zeigen wir, wie Sie in einer Auswahl von Bildern zugleich die Größe, das Dateiformat und die Helligkeit ändern:

  • Wählen Sie aus dem Menü den Punkt Tools | Multi convert... (Abbildung 5).
  • Wählen Sie über den Button Add... die Bilder aus, die Sie bearbeiten möchten.
  • Sollen die bearbeiten Bilder in einem neuen Verzeichnis abgelegt werden, wählen Sie dieses über das Feld Directory. Ist kein Verzeichnis gewählt, schreibt Xnview die neuen Dateien in das Ursprungsverzeichnis. Wurde im Punkt Overwrite die Option Replace gewählt, überschreibt der Vorgang vorhandene gleichnamige Dateien.
  • Unter dem Punkt Directorywählen Sie aus dem Drop-down-Menü das gewünschte Bildformat aus. Einstellungen wie die Kompressions-Stufe erreichen Sie über den Button Options... rechts daneben.
  • Öffnen Sie nun das Unterfenster zur Auswahl der Filter über einen Klick auf den Button Advanced Operations...
  • Aus der Liste in der linken Hälfte des Fensters wählen Sie die Einträge resize und Brightness. Durch Drücken von [Strg] wählen Sie mehrere Einträge gleichzeitig. Übernehmen Sie die Auswahl mit einem Klick auf den Button mit dem nach rechts gerichteten Pfeil.
  • Zum genauen Einstellen der gewählten Operationen klicken Sie im rechten Fenster darauf. Im unteren Teil öffnet sich damit ein Dialog, welcher abhängig von der Operation die möglichen Einstellungen anzeigt.
  • Um die Konvertierung zu starten, klicken Sie abschliessend auf den Schalter Go.
Abbildung 5: Möchten Sie viele Bilder nach dem gleichen Schema bearbeiten, bietet sich der Batch-Converter von Xnview an.

Über einen Klick auf das Icon Save Script... speichern Sie die gewählten Einstellungen. Beachten Sie, dass lediglich die gewählten Operationen – nicht jedoch die Formate und Verzeichnisse in diesem Script gespeichert werden.

Fazit

Zum einen bietet das Programm eine Menge an mehr oder weniger sinnvollen Features, die es in Kombination mit der beinahe unglaublichen Anzahl von 400 unterstützten Bildformaten zum Universal-Tool machen. Auf der anderen Seite ist das Programm extrem mager dokumentiert. Weder die Webseite des Programmierers noch eine lokale Hilfe gibt Aufschluss über die Funktionen des Programmes. Dem interessierten Anwender bleibt nichts anderes übrig, als selbst zu forschen. Wenig hilfreich ist dabei Die teils umständliche Benutzerführung erweist sich dabei als Hindernis.

Einige kleine Bugs, beispielsweise das Durchscheinen des Tooltips Display Information durch alle darüber liegenden Fenster stört zwar, lässt sich aber mit wenigen Mausklicks abschalten.

Mehr ins Gewicht fällt, dass die Undo-Funktion nur die letzte Aktion betrifft.

Eine Drag-and-drop Funktion, die es erlaubt, Bilder von einem Verzeichnis in das geöffnete Programm zu ziehen, fehlt leider.

Infos

[1] Xnview-Homepage: http://www.Xnview.com

[2] IPTC Spezifikation: http://www.iptc.org/IIM/

[3] EXIF Spezifikation: http://www.exif.org/specifications.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Verwandlungskünstler
    Der Bildbetrachter XnView zeigt nicht nur über 400 Bildformate an, wieselflink wandelt er auch ganze Bildarchive in über 50 andere Formate um und wendet gleichzeitig noch verschiedene Korrekturfilter an.
  • Bildbetrachter XnviewMP
    Unter Windows gilt der Bildbetrachter Xnview längst als feste Größe. Dank eines Multiplattform-Redesigns hat er jetzt als XnviewMP auch unter Linux und Mac OS X eine große Zukunft vor sich.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt das eine oder andere Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Diese Ausgabe stellt den Bildbetrachter und -konvertierer XnView vor.
  • Bildbetrachter im Vergleich
    Zum Durchforsten des digitalen Fotoarchivs greift man zunächst zu einem Bildbetrachtungsprogramm – und noch einem und noch einem. Keins gleicht dem anderen, so dass Orientierungshilfe im Dschungel Not tut.
  • Mein Fotoalbum
    Mit einer Digitalkamera knipst es sich leichter als analog. Umso schneller wächst das digitale Album an, und ein Programm zur Fotoverwaltung muss her. Digikam gehört zu den besten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 1 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....