Home / LinuxUser / 2005 / 10 / Urlaubsfotos retten mit Gimp

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Im rechten Licht

Urlaubsfotos retten mit Gimp

01.10.2005 Hand aufs Herz: Vielen Urlaubsfotos merkt man die Eile an, in der sie entstanden sind. Liegen sie aber in digitaler Form vor, sind kleine Unvollkommenheiten kein Grund mehr, Bilder im Archiv zu verstecken.

Sie haben den Bildausschnitt verrissen und nicht optimal belichtet. Der Blitz ist als helles Schlaglicht sichtbar, die Farben im Bild spiegeln leider das trübe Wetter wieder (Abbildung 1). Doch die Urlaubserinnerung, die Sie fotografisch festgehalten haben, ist Ihnen lieb und teuer. Erstaunlich oft zaubert das Bildbearbeitungsprogramm Gimp aus schlechten Aufnahmen passable Erinnerungen und aus Fotos mit kleinen Mängeln richtig gute Aufnahmen. An Hand eines Beispiels demonstrieren wir die wichtigsten Tricks.

Abbildung 1

Abbildung 1: Trübes Licht und Farbstich, dazu die Kamera beim Auslösen leicht verrissen; Gimp holt aus dem Foto noch etwas heraus.

Abbildung 2

Abbildung 2: Nach der Bearbeitung hat sich die Qualität der Aufnahme sichtlich verbessert.

Der rechte Blickwinkel

Der auffälligste Fehler bei Fotos entsteht häufig dadurch, dass der Fotograf die Kamera nicht gerade gehalten hat. Das korrigiert Gimp mit Hilfe des Drehwerkzeugs (Ebene oder Auswahl drehen). Im Feld Wirkt auf: behalten Sie die Standardeinstellung Ebene transformieren bei, unter Interpolation stellen Sie Kubisch (am besten) ein, um die Bildqualität vollständig zu erhalten. Nun drehen Sie das Foto mit der Maus, bis die Bildränder gerade stehen.

Die leeren Bereiche an den Bildrändern, die das Drehen verursacht, entfernen Sie anschließend mit dem Schneidewerkzeug (Bildgröße ändern / Bild zuschneiden). Ziehen Sie dazu nach einem Klick ins Bild den Auswahlrahmen an den Griffrechtecken links oben und rechts unten in Form des Bildes auf.

In unserem Beispiel haben wir nicht nur den leeren Rand entfernt. Zugleich haben wir die Ränder so zugeschnitten, dass das Bild dem so genannten goldenen Schnitt entspricht (Abbildung 3). Dieses Konzept findet in der Kunst seit langen Verwendung und besagt, dass ein Bild am harmonischsten wirkt, wenn das Hauptmotiv statt in der geometrischen in der optischen Mitte steht. Um sie zu ermitteln, teilen Sie jede Seite des Bildes in zwei Stücke auf, so dass sich das längere der beiden Stücke zum kleineren ebenso verhält, wie die Summe aus beiden zum größeren Stück. Das entspricht einem Teilungsverhältnis von ca. 1,618:1. Der Schnittpunkt ergibt die optimale Position des Motivs.

Abbildung 3

Abbildung 3: Der goldene Schnitt, ein zentrales Gestaltungsprinzip in der Kunst.

Farbkorrektur auf Knopfdruck

Als nächstes wenden Sie sich den Farben zu. Unser Beispielfoto ist leicht unterbelichtet, beim Scannen haben sich zudem die Farbtöne ins blaugrüne Spektrum verschoben. In der Natur kommen Farben hingegen meist in allen Schattierungen vor.

Das Tool EbeneFarbenWerte beseitigt solche Mängel. In der Grafik stehen Werte links für die dunklen Töne, rechts für die hellen. Lücken deuten auf eine Farbverschiebung hin, die nicht Scanner, sondern auch Sensoren von Digitalkameras oder schlechte Belichtung verursachen (Abbildung 4). Wählen Sie im Dropdown-Feld Kanal nacheinander die rote, die grüne und die blaue Farbkomponente aus und klicken Sie jeweils auf den Button Automatisch, um diese Lücken zu füllen.

Abbildung 4

Abbildung 4: Das Werkzeug zum Anpassen der Farbwerte mit eingebauter Automatik.

Zu geringe Beleuchtung gleicht der Regler für die Helligkeitsverteilung aus. Damit er alle drei Farbkanäle gleich anpasst, wählen Sie den zuletzt gewählten Farbkanal ab, so dass im Feld Kanal nur Werte steht. Ziehen Sie den Helligkeitsregler mit der Maus nach links, um das Bild aufzuhellen oder geben Sie ins mittlere Feld einen Wert über 1 ein und klicken Sie auf OK. Ein Wert unter 1 dunkelt das Bild ab.

Zu beachten ist hierbei, dass dieses Werkzeug auch natürliche Farbtönungen wie das Rot einer Abendstimmung entfernt. Einfarbige Flächen und wenige Schattierungen verschlechtern das Ergebnis. In solchen Fällen funktioniert das Tool EbeneFarbenFarbabgleich besser.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1885 Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...